1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis Neuss: Wo Familien an den Ostertagen Spaß haben

Rhein-Kreis Neuss : Wo Familien an den Ostertagen Spaß haben

Da die Nachfrage groß war, wird aus dem eintägigen Pflanzenmarkt auf Schloss Dyck am Osterwochenende ein zweitägiger Schlossfrühling.

Nur Pflanzen allein reichten offenbar nicht. Denn nachdem die Zahl der Besucher des Pflanzenmarktes von knapp über 5000 (2010 und 2011) auf 2800 im vergangenen Jahr zurückgegangen war, fiel die Entscheidung, das Ganze auf zwei Tage auszudehnen und das Angebot entsprechend zu erweitern recht schnell und wird in diesem Jahr zum ersten Mal umgesetzt. So können sich Familien am 31. März und 1. April jeweils von 10 bis 18 Uhr beim Schlossfrühling amüsieren.

An die Kinder werden dann auf dem Parkgelände zwei Osterhasen Eier verteilen und Osterhasenhelfer Süßigkeiten verstecken. Damit die gefundenen Leckereien auch alle getragen werden können, wird den jungen Besuchern angeboten, erst einmal ein Körbchen zu basteln. "Außerdem", kündigt Ulla Ilbruck von der Stiftung Schloss Dyck an, "gibt es auch etwas zu gewinnen. Denn in einem der verteilten Eier ist ein Gutschein für einen Kindergeburtstag versteckt, in einem anderen eine Jahreskarte für Park und Schloss." 110 Aussteller haben sich angekündigt, um Gartenliebhabern und Lifestyle-Fans einiges zu bieten.

Und das sind unter anderem Dekorationen, Gartenmöbel, Gartenaccessoires, Schmuck, Kleidung, Weine und viele Leckereien wie zum Beispiel Limetten- und Cranberry-Schorle. Außerdem werden vier Jazzmusiker unter dem Namen "Kabellos" an verschiedenen Stellen im Park für musikalische Unterhaltung sorgen. Die Tageskarte für Erwachsene kostet nun 12 Euro, im Vorverkauf allerdings noch 10. Kinder von 7 bis 16 Jahren zahlen 1,50 Euro, im Vorverkauf einen Euro. Wer sich Ostern lieber ausschließlich mit Eiern beschäftigen möchte, und das nicht nur mit essbaren, der ist am Ostersonntag und -montag im Zonser Kreismuseum gut aufgehoben. Der Ostereiermarkt findet bereits zum 27. Mal statt, wie Museumsleiterin Angelika Riemann betont.

34 Teilnehmer zeigen auf den zwei Etagen des Museums ihre ovalen Kunstwerke, die sie mit ganz unterschiedlichen Techniken verschönert haben. Die Künstler haben gezeichnet, gemalt, gekratzt, gefräst, perforiert, gebatikt oder die Schalen mit Strohpartikeln, Wachs, getrockneten Blüten oder Perlen appliziert. Auch gedrechselte Holz- und Keramikeier werden ausgestellt. Genauso vielfältig wie die Verarbeitungen sind die Motive auf den ziemlich zerbrechlichen Kunstwerken: Tiere, Pflanzen, Märchenmotive, religiöse und volkskundliche Abbildungen sind ebenso zu sehen wie Eiern mit geometrischen und abstrakten Motiven. Kinder und Jugendliche können selbst einmal versuchen, blasse Eier in farbige originelle Kunstwerke zu verwandeln. Diese Aktion ist kostenlos. Ansonsten kostet der Eintritt für Erwachsene 4, für Kinder, Schüler und Studenten 1,50 und für Familien 7 Euro. Geöffnet ist das Museum an den beiden Ostertagen jeweils von 11 bis 18 Uhr.

(NGZ/rl)