1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis Neuss: Wer Stuckateur werden kann

Rhein-Kreis Neuss : Wer Stuckateur werden kann

Stuckateure sind häufig an Fassaden im Einsatz – und sollten daher schwindelfrei sein.

Stuckateure sind häufig an Fassaden im Einsatz — und sollten daher schwindelfrei sein.

Gute Noten in Mathematik sind ebenfalls hilfreich, da es einiges an Material zu berechnen gibt.

Neben der Ausbildung im jeweiligen Betrieb werden alle Lehrlinge aus dem Bezirk der Handwerkskammer Düsseldorf gemeinsam in Düsseldorf unterrichtet. Wer nach der Gesellenprüfung weiterkommen will, kann entweder die Meisterschule besuchen und sich selbstständig machen oder in einer Fachschule den Beruf des Restaurators erlernen.

"Wer Stuckateur lernen will, dem darf es nichts ausmachen, häufig weiß eingestaubt zu sein", sagt Obermeister Dieter Hillert aus Neuss. Im Rohbau sei es gerade im Winter auch oft kalt, feucht und zugig. Diese nicht immer angenehmen Bedingungen würden aber durch eine gute Bezahlung ausgeglichen, so Hillert.

Auch die Ausbildungsvergütung liegt höher als in manch anderem Handwerk: 632 Euro monatlich im ersten Jahr, 971 Euro im zweiten und 1227 Euro im dritten Lehrjahr. Der Stuck, der diesem Handwerksberuf den Namen gab, ist heute wieder in Mode.

(NGZ)