Rhein-Kreis Neuss: Was tun bei fehlenden Fachkräften?

Rhein-Kreis Neuss: Was tun bei fehlenden Fachkräften?

IHK und Agentur für Arbeit bieten Unternehmen kostenlose Beratungen an.

Wie können Unternehmen ihr Personal langfristig binden? Was können Betriebe tun, um ein attraktiver Arbeitgeber zu sein? Und welche neuen Wege gibt es, potenzielle Auszubildende frühzeitig auf sich aufmerksam zu machen? Für diese und weitere Fragen stehen die Experten der "Fachkräfteberatung für Unternehmen" der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein und der Agenturen für Arbeit Mönchengladbach und Krefeld zur Verfügung.

Das Angebot der Fachkräfteberatung richtet sich insbesondere an kleine und mittelständische Unternehmen in der Region. Insgesamt vier Berater zeigen dabei Wege auf, wie Unternehmen aktuell und künftig erfolgreich Personal rekrutieren, binden und qualifizieren können.

Das Unternehmen Schaffrath mit Filialen unter anderem in Neuss hat diesen Service in Anspruch genommen. Schaffrath-Geschäftsführer Marc Fahrig: "Wir möchten noch ansprechender werden, um noch mehr in die engere Auswahl der jungen Menschen bei ihrer Ausbildungsplatzsuche zu kommen." Aus diesem Grund sei es wichtiger denn je, die potenziellen Auszubildenden von morgen auf neuen Kommunikationswegen anzusprechen und über die Chancen, die der Möbelhandel bietet, zu informieren.

  • Rhein-Kreis Neuss : Region Mittlerer Niederrhein kann mehr

Der Fachkräftemangel ist das aktuell größte Problem für die Unternehmen am Niederrhein. Knapp 40 Prozent der Betriebe sehen ihn als größtes Konjunkturrisiko, fast jeder zweite Betrieb befürchtet, bei anhaltendem Fachkräftemangel sein Wachstumspotenzial nicht ausschöpfen zu können. Das ergab unlängst eine Befragung der IHK Mittlerer Niederrhein. Über die klassischen Rekrutierungskanäle gestalte sich die Gewinnung neuer Fachkräfte tatsächlich immer schwieriger, bestätigt IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz. Aber nicht nur für zukünftige Mitarbeiter, sondern auch für vorhandene müsse das eigene Unternehmen attraktiver sein als andere.

Seit dem Start der "Fachkräfteberatung am Mittleren Niederrhein" im Mai 2012 haben Unternehmen fast 2500 Mal den kostenlosen Beratungsservice in Anspruch genommen. Infos gibt es unter 02151 635325 oder unter www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/8320.

(NGZ)