1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Meerbusch: Verdienstkreuz für von Zuydtwyck

Meerbusch : Verdienstkreuz für von Zuydtwyck

Meerbusch/Düsseldorf "Unsere Gesellschaft lebt von Vorbildern, die moralische Maßstäbe setzen", erinnerte Ministerpräsident Jürgen Rüttgers. Er zeichnete am Montag in der Staatskanzlei im Stadttor-Haus, hoch über den Dächern von Düsseldorf, im Namen von Bundespräsident Horst Köhler 14 Bürger aus Nordrhein-Westfalen mit Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland aus.

Meerbusch/Düsseldorf "Unsere Gesellschaft lebt von Vorbildern, die moralische Maßstäbe setzen", erinnerte Ministerpräsident Jürgen Rüttgers. Er zeichnete am Montag in der Staatskanzlei im Stadttor-Haus, hoch über den Dächern von Düsseldorf, im Namen von Bundespräsident Horst Köhler 14 Bürger aus Nordrhein-Westfalen mit Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland aus.

Zu den Geehrten, die "Menschlichkeit, Hilfsbereitschaft, Courage und Solidarität leben", gehört der Meerbuscher Johannes Freiherr Heereman von Zuydtwyck. In der Laudatio betonte Rüttgers, dass der Ossumer Bürger seit mehr als 30 Jahren getreu dem Leitspruch des Malteserordens "den Glauben zu bezeugen und dem in Not geratenen Nächsten zu helfen" handelt. Sein Einsatz habe eine spürbare Verbesserung für Kranke, Behinderte, Obdachlose, von Isolation und Vereinsamung Betroffene, Sterbende und andere Hilfsbedürftige bewirkt. Für dieses Engagement erhielt Freiherr Heereman das "Große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland".

Der Rechtswissenschaftler füllt unter anderem die Position des geschäftsführenden Präsidenten des Malteser Hilfsdienstes e. V. in Köln und des Geschäftsführers der Malteser Werke GmbH aus. Zudem hat er konsequent an der Gründung der Deutschen Hospiz Stiftung mitgewirkt und sich als Vorsitzender des Christlichen Bildungswerkes e. V. insbesondere um die Integration von Spätaussiedlern bemüht. Nach der Verleihung, die von einem festlichen Empfang mit musikalischer Begleitung umrahmt war, meinte der 64-Jährige:

"Ich bin ein wenig beschämt und komme mir ganz klein vor." Damit spielte er auf das teils aufopferungsvolle Wirken einiger Mit-Ausgezeichneten an. Seine Freude war ihm trotzdem anzumerken: "Ich bin sehr stolz auf meine Mitarbeiter. Ohne sie wäre das alles nicht möglich gewesen." Zu den ersten persönlichen Gratulanten gehörten Ehefrau Michaela Freifrau Heereman und zwei der Söhne, NRW-Schulministerin Barbara Sommer, der Meerbuscher CDU-Landtagsabgeordneter Lutz Lienenkämper und Bürgermeister Dieter Spindler. "Von dem Glanz der Auszeichnung färbt auch ein bisschen auf die Stadt ab", meinte Spindler.

(NGZ)