Unternehmen im Rhein-Kreis investieren in Innovation

Umfrage Mittelstandsbarometer : Unternehmen im Rhein-Kreis investieren in Innovation

Die Umfrage Mittelstandsbarometer bescheinigt dem Rhein-Kreis Neuss ein hervorragendes Investitionsklima. Unternehmen setzen auf Forschung und Entwicklung.

Die Unternehmen im Rhein-Kreis Neuss arbeiten auf vielfältige Weise innovativ – das ist kein „gefühlte“ Wahrheit oder ein Marketingversprechen, sondern das Ergebnis einer Umfrage bei 500 Unternehmen im Kreis: 82 Prozent der für die Studie „Mittelstandsbarometer“ befragten Betriebe geben an, „in den letzten zwei Jahren Innovationen, beispielsweise bei Produkten, bei Technologien, Dienstleistungen oder in der Unternehmensorganisation“ entwickelt zu haben. Dabei wurden die meisten „neuartigen und nachhaltigen Verbesserungen“ von den Unternehmen „in den Organisationsstrukturen“ (46 Prozent) und „bei Technologien“ (45 Prozent) erbracht.

Zudem hat das Thema Innovation – auch das ein Ergebnis der kürzlich vorgestellten Studie im Auftrag von Rhein-Kreis, Sparkasse Neuss und Creditreform – bei den Unternehmen eine „große bis sehr große Bedeutung“. Dies gilt sowohl bei der Entwicklung von Produkten als auch bei Arbeitsprozessen. Auffällig ist aber auch: Der Fachkräftemangel ist bei innovationsaktiven Unternehmen stärker ausgeprägt als im Durchschnitt. Kreisdirektor Dirk Brügge denkt deshalb über ein breit angelegtes Bündnis für Fachkräfte nach, um qualifizierte Menschen gezielt für die Region zu gewinnen. Im Kreisausschuss wurde bereits 2017 ein „Handlungskonzept Fachkräftesicherung“ einstimmig verabschiedet. Die Ziele reichen von der stärkeren Vereinbarkeit von Familie und Beruf als wichtigem Handlungsfeld bis zur Vernetzung mit den Akteuren aus der Bildungslandschaft.

Die Investitionsbereitschaft bei innovationsaktiven Unternehmen ist, so das Mittelstandsbarometer, überdurchschnittlich stark ausgeprägt. Die meisten Unternehmen nutzen bei der Entwicklung von Innovationen ihre eigenen Mitarbeiter (59 Prozent), danach folgen Zulieferer (48 Prozent) und bestehende Wettbewerber (46 Prozent). Am Ende des Rankings landen „externe Beratungsunternehmen“ (21 Prozent). Die meisten Unternehmen geben zudem an, „ihre Mitarbeiter systematisch in die Entwicklung neuartiger Produkte und Arbeitsprozesse einzubinden“ (65 Prozent).

Für knapp die Hälfte der Unternehmen ist die betriebliche Innovationsfähigkeit ein „Kernziel der Unternehmensphilosophie“ (49 Prozent). Und nur in etwa jedem achten Unternehmen wird die Entwicklung neuartiger Produkte und oder Arbeitsprozesse in speziellen Abteilungen (etwa Forschung und Entwicklung) konzentriert (13 Prozent).

Zudem zeigt sich, dass das Innovationsklima im Rhein-Kreis Neuss im Frühsommer 2018 offensichtlich sehr positiv ist. Dies zeigen die Ergebnisse der beiden Basisfragen zur Innovationstätigkeit der regionalen Unternehmen. Mehr als die Hälfte der regionalen Unternehmen berichtet, dass ihre Innovationstätigkeit in den vergangenen zwei Jahren gestiegen ist (53 Prozent) oder in den nächsten zwei Jahren weiter steigen wird (51 Prozent).

(ki-)
Mehr von RP ONLINE