1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Übersicht Corona-Regeln im Rhein-Kreis Neuss: Was hat geöffnet? Was ist erlaubt?

Corona-Schutzverordnung ab 13. Januar : Diese Corona-Regeln gelten jetzt im Rhein-Kreis Neuss

Ab Donnerstag, 13. Januar, gelten im Rhein-Kreis Neuss neue Corona-Regeln. Die 2G-plus-Regel wird auch auf die Gastronomie ausgeweitet. Für Geboosterte entfällt die Testpflicht. Ein Überblick über die Neuerungen.

Die Landesregierung setzt die Beschlüsse der Bund-Länder-Beratungen zur notwendigen Kontaktreduzierung und Eindämmung der Pandemie in Nordrhein-Westfalen um. Dazu hat sie die Coronaschutzverordnung entsprechend angepasst. Das teilt das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales mit. Ab Donnerstag, 13. Januar 2022, treten dieMaßnahmen in Kraft, die das Infektionsgeschehen bremsen und insbesondere die weitere Ausbreitung der Omikron-Variante eindämmen sollen.

Was gilt in Fitnesstudios, Schwimmbädern, im Wellnessberich und der Gastronomie?

Mit der Änderung der Verordnung gilt ab Donnerstag auch in der Gastronomie die sogenannte 2G+-Regel. Vorher galt sie schon in Schwimmbädern, Fitnessstudios und Wellness-Angeboten. Nun müssen auch in der Gastronomie immunisierte Personen einen aktuellen, negativen Schnelltestnachweis, der nicht älter als 24 Stunden ist, mit sich führen. Ausnahme: Bei der Abholung von Speisen.

Müssen sich auch geboosterte Personen testen lassen?

Geboosterte Personen werden von der Testpflicht ausgenommen, sie brauchen in Bereichen, in denen 2G+ gilt, keinen tagesaktuellen Test. Dasselbe gilt für Personen, die nach vollständiger Immunisierung von einer Infektion genesen sind oder in den letzten drei Monaten von einer Infektion genesen sind. Darüber hinaus können Testungen jetzt auch „vor Ort“ unter Aufsicht vorgenommen werden.

  • Vielerorts weisen Schilder auf die 2G-Regel
    Verschärfte Schutzmaßnahmen : Diese Corona-Regeln gelten im Kreis Viersen
  • "Zutritt nur mit Mundschutz" steht auf
    Ab dem 13. Januar 2022 : Diese Corona-Regeln gelten in Krefeld
  • NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann stellte am Dienstag
    Quarantäne, Testpflicht, Gastronomie : Diese Corona-Regeln gelten jetzt in NRW

Wie funktioniert das Testen vor Ort?

 An Orten, an denen ein Test für den Zutritt nötig ist (also bei 3G und bei 2G+), kann statt der Vorlage eines Testnachweises einer offiziellen Teststelle auch vor Ort beim Zutritt ein beaufsichtigter Selbsttest durchgeführt werden, so etwa beim Zutritt eines Fitnessstudios unter der Aufsicht des Empfangspersonals oder bei der Sportausübung unter der Aufsicht des Trainers/Übungsleiters. Dieser beaufsichtigte Selbsttest berechtigt ausschließlich zum Zutritt zum konkreten Angebot. Es kann von der Aufsichtsperson kein Testnachweis ausgestellt werden, mit dem auch andere Einrichtungen besucht werden könnten. Das können weiterhin nur die offiziellen Teststellen. Ob und in welcher Form eine Testung vor Ort angeboten wird, entscheidet der jeweilige Betreiber der Einrichtung. Die Stadtwerke Neuss weisen darauf hin, dass eine Testmöglichkeit durch das Stadtwerke-Personal an den Eingängen der Schwimmbäder, der Eissporthalle und des Wellneuss derzeit nicht möglich ist. Allerdings gibt es in direkter Nachbarschaft zu Südbad und Wellneuss weiterhin die Möglichkeit von kostenfreien Bürgertests im Corona-Testzentrum in der Eissporthalle.

 Wo muss eine Maske getragen werden?

Wegen der deutlich höheren Infektiosität der Omikron-Variante werden die Ausnahmen von der Maskenpflicht reduziert und die Verpflichtung zum Tragen von medizinischen Masken ausgeweitet. Dies betrifft insbesondere die Wiedereinführung der Maskenpflicht in Warteschlangen im Freien und bei Veranstaltungen und Versammlungen, sofern für sie keine 3G- oder 2G-Zugangsregelung gilt.

Großveranstaltungen Bisher galt schon die Zuschauerobergrenze von 750 Personen für Großveranstaltungen. Dies gilt künftig einheitlich auch für überregionale Veranstaltungen wie Fußballspiele etc.

Welche Quarantäne-Regelung gilt?

Der Rhein-Kreis setzt die von Bund und Ländern am Freitag beschlossenen neuen Fristen sofort um – auch für diejenigen, deren Quarantäne aktuell bereits läuft. Was das konkret bedeutet lesen Sie hier.

  • Einzelhandel Nicht Immunisierte dürfen nur noch in Läden für den täglichen Bedarf. Dazu zählen etwa Lebensmittel- und Getränkeläden, Baby- und Tierbedarfsfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Tankstellen, Buchhandlungen, Blumengeschäfte und der Großhandel. In allen anderen Läden gilt die 2G-Regel. Der Zugang muss von den Geschäften kontrolliert werden.
  • Tanzveranstaltungen Öffentliche Tanzveranstaltungen sowie private Tanz- und Diskoveranstaltungen sind untersagt. Darunter fallen auch Silvesterbälle in der Gastronomie und vergleichbare Veranstaltungen, wenn das Tanzen Schwerpunkt der Veranstaltung ist. Öffentlich veranstaltete Feuerwerke auf von den Kommunen zu bestimmenden Plätzen sind untersagt.
  • Regelungen für Kinder und Jugendliche, Schülerinnen und Schüler In der letzten Schulwoche werden die vollständigen Schultestungen durchgeführt. Somit gelten Schüler bis einschließlich 26. Dezember als getestet. Aber: Vom 27. Dezember bis einschließlich 9. Januar gelten Schüler nicht als getestete Personen. Nicht geimpfte oder genesene Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahren sind in dieser Zeit nur dann den immunisierten Personen gleichgestellt, wenn sie über einen Einzelnachweis verfügen.
  • Kontaktbeschränkungen In Kreisen mit einer 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen über 350 müssen alle Kontakte reduziert werden. Bei privaten Zusammenkünften von Geimpften und Genesenen im öffentlichen und privaten Raum sind maximal 50 Personen im Innenraum und 200 Personen im Außenbereich zulässig. Menschen, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, dürfen sich im öffentlichen und privaten Raum aus privaten Gründen nur treffen: Innerhalb des eigenen Haushalts ohne Begrenzungen oder mit dem eigenen Haushalt sowie höchstens zwei Personen eines weiteren Haushalts. Kinder bis einschließlich 13 Jahren sind davon ausgeschlossen. 
  • Gemeinsames Singen Beim Tragen einer Maske können Sänger und Sängerinnen von Chören, die geimpft oder genesen sind, verzichten. Das gilt auch für die Proben. Für alle Menschen, die nicht im Chor oder Sänger sind, ist das Tragen einer medizinischen Maske beim gemeinsamen Singen erforderlich. Das gilt auch für Gottesdienst.
  • Kultur und Freizeit In Museen, Ausstellungen, Theatern, Kinos, Tierparks, zoologischen Gärten, Freizeitparks, Schwimmbädern, Wellnesseinrichtungen sowie bei Konzerten gilt die 2G-Regel: Zugänglich sind sie nur für Geimpfte und Genesene. Darunter fallen zudem Sportveranstaltungen, Volksfeste sowie touristische Hotelübernachtungen. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre sind von den Beschränkungen ausgenommen (siehe unten).
  • Clubs und Diskotheken dürfen in NRW nicht mehr betrieben werden - unabhängig von der Corona-Neuinfektionsrate vor Ort. Diese Regel gilt auch für vergleichbare Privat-Events: Öffentliche Tanzveranstaltungen, Partys und dergleichen sind untersagt. Darunter fallen auch Silvesterbälle in der Gastronomie und vergleichbare Veranstaltungen, wenn das Tanzen im Mittelpunkt steht. Bei anderen Veranstaltungen mit Tanz (zum Beispiel Hochzeitsfeiern oder Geburtstagspartys) gilt die 2G-Plus-Regel (Geimpft oder Genesen plus negativer Schnelltest).
  • Bus und Bahn Im öffentlichen Personenverkehr gilt in Nordrhein-Westfalen die 3G-Regel und Maskenpflicht.
  • Arbeitsplatz Am Arbeitsplatz gilt die 3G-Regel - alle Angestellten müssen nachweisen, dass sie getestet, geimpft oder genesen sind.
  • U15-Testpflicht  Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre sind normalerweise mit Geimpften und Genesenen gleichgestellt, zumal sie regelmäßig in der Schule getestet werden. Eine wichtige Ausnahme sind die Weihnachtsferien: Schülerinnen und Schüler gelten vom 27. Dezember 2021 bis einschließlich 9. Januar 2022 nicht als getestet. Das bedeutet für nicht geimpfte oder genesene Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahren, dass sie in dieser Zeit nur dann den vollständig immunisierten Personen gleichgestellt sind, wenn sie über einen offiziellen Schnelltestnachweis verfügen. 

(NGZ)