Das "etienne": Zertifizierung der Transparenz

Das "etienne": Zertifizierung der Transparenz

Als erstes Krankenhaus im Rhein-Kreis Neuss ist das Johanna-Etienne-Krankenhaus erfolgreich wegen seiner transparente Strukturen und einheitliche Arbeitsschritte (nach DIN-Norm) zertifiziert worden. "Im Hinblick auf die Zukunft des Hauses ist die Zertifizierung ein Meilenstein", sagt Paul Kudlich, Geschäftsführer des Johanna-Etienne-Krankenhauses. Nachdem sich das Johanna-Etienne-Krankenhaus seit 2005 stets nach den Kriterien der "Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen" zertifiziert hat, entschied sich die Leitung neue Wege zu gehen.

Als erstes Krankenhaus im Rhein-Kreis Neuss ist das Johanna-Etienne-Krankenhaus erfolgreich wegen seiner transparente Strukturen und einheitliche Arbeitsschritte (nach DIN-Norm) zertifiziert worden. "Im Hinblick auf die Zukunft des Hauses ist die Zertifizierung ein Meilenstein", sagt Paul Kudlich, Geschäftsführer des Johanna-Etienne-Krankenhauses. Nachdem sich das Johanna-Etienne-Krankenhaus seit 2005 stets nach den Kriterien der "Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen" zertifiziert hat, entschied sich die Leitung neue Wege zu gehen.

Entsprechend der DIN-Norm ISO 9001:2015, der meist verbreiteten und bedeutendsten Norm im Qualitätsmanagement, hat die Klinik sich in allen Bereichen den hohen Anforderungen gestellt, neue Verfahren eingeführt und bestehende Abläufe reorganisiert und optimiert. Das Zertifikat gilt für drei Jahre. Ein jährliches Audit wird zudem den kontinuierlichen Verbesserungsprozess überprüfen. "Die bestmögliche Behandlungsqualität hat bei uns oberste Priorität", sagt Kudlich.

(NGZ)