Stadtverband Der Schützen Dormagen: Zehn Königspaare freuen sich auf ihre Saison

Stadtverband Der Schützen Dormagen: Zehn Königspaare freuen sich auf ihre Saison

Die Königspaare kamen gestern gern zum Königsempfang ins Restaurant Höttche. Bereits zum 14. Mal hatten der Bürger-Schützen-Verein Dormagen und der Stadtverband der Schützen dorthin im Auftrag von Höttche-Chef Ivica Pandzic eingeladen: "Diesen Empfang setzen wir gern fort. Ich freue mich über die stets gute Stimmung", versprach der Hotelier. Die Gäste hörten es gern: "Das ist immer eine tolle Gelegenheit für die Königspaare, sich besser kennenzulernen", erklärte Wolfgang Saedler, Vorsitzender des Stadtverbandes.

Die Königspaare kamen gestern gern zum Königsempfang ins Restaurant Höttche. Bereits zum 14. Mal hatten der Bürger-Schützen-Verein Dormagen und der Stadtverband der Schützen dorthin im Auftrag von Höttche-Chef Ivica Pandzic eingeladen: "Diesen Empfang setzen wir gern fort. Ich freue mich über die stets gute Stimmung", versprach der Hotelier. Die Gäste hörten es gern: "Das ist immer eine tolle Gelegenheit für die Königspaare, sich besser kennenzulernen", erklärte Wolfgang Saedler, Vorsitzender des Stadtverbandes.

Bis auf die verhinderten Regenten aus Gohr und Broich sowie den Heimatverein Rheinfeld waren alle Königspaare aus dem Stadtgebiet anwesend: Juppi und Monika Lieven aus Delhoven, Hans-Theo und Elke Richrath aus Dormagen, Hilde Ferber-Meuter, die für ihren erkrankten König Marco Meuter auf dem Foto mitlächelte, aus Zons, Klaus Saedler und Nina Schulz aus Straberg, Manfred Hoffmann und Sabine Paul aus Horrem, Frank und Steffi Perle aus Stürzelberg, Werner und Roswitha Haas aus Delrath, Stefan Schillings und Alexandra Empt aus Nievenheim, Markus und Birgit Ulrich aus Ückerath und Jürgen und Ulla Simon aus Hackenbroich.

  • Dormagen

Auch die Vorsitzenden, Brudermeister und Obristen nutzten diese Gelegenheit zum geselligen Austausch im Schützen-Kreise, zu dem ihre Partnerinnen gehörten. Dem am 30. Mai von seinem Amt als Vorsitzenden zurücktretenden BSV-Chef Rolf Starke ernannte Saedler kurzerhand zum "Ehren-Bruncher", so dass Starke mit Frau Rosi "jedes Jahr wieder mit dabei sein soll", so Saedler. Mit launigen Worten stellten die Chefs ihre "Teams" vor - mit Anmerkungen zu Hochzeit, Anzahl der Königswürden und das "150.

" der Stürzelberger.

(cw-)