1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Stadtgespräch

Gut Gemacht: Waffeln backen für den guten Zweck

Gut Gemacht : Waffeln backen für den guten Zweck

In der Weckhovener St.-Paulus-Gemeinde hat die gute Sache seit 1992 einen eigenen Slogan: "Rudeln für Malawi". In diesem Jahr kamen dabei 5050,50 Euro zusammen, berichtet Karin Kilb, die Mitinitiatorin. Dieses Geld wird - nach Rücksprache mit einem Pfarrer vor Ort im afrikanischen Malawi - zur Hälfte für Lebensmittel und zur anderen Hälfte für den Bau von Toilettenanlagen in einem Aids-Waisenhaus verwendet. Seit Start der Aktion vor 25 Jahren wurden mehr als 66.500 Euro eingeworben. +++++++++

In der Weckhovener St.-Paulus-Gemeinde hat die gute Sache seit 1992 einen eigenen Slogan: "Rudeln für Malawi". In diesem Jahr kamen dabei 5050,50 Euro zusammen, berichtet Karin Kilb, die Mitinitiatorin. Dieses Geld wird - nach Rücksprache mit einem Pfarrer vor Ort im afrikanischen Malawi - zur Hälfte für Lebensmittel und zur anderen Hälfte für den Bau von Toilettenanlagen in einem Aids-Waisenhaus verwendet. Seit Start der Aktion vor 25 Jahren wurden mehr als 66.500 Euro eingeworben. +++++++++

100 Liter Teig haben die Auszubildenden des Unternehmens Pierburg im Niederrhein-Werk und in der Zentrale verarbeitet und unermüdlich Waffeln gebacken. Die Kollegen mussten dafür nichts bezahlen, wurden aber um Spenden gebeten. Jetzt übergaben die Initiatoren, die ihre Aktion im Rahmen der Initiative "Respekt" organisiert hatten, den Erlös an die "Aktion Luftballon". Susanne Thywissen, Vorsitzende des Fördervereins der Kinderklinik am "Lukas", freute sich über 2000 Euro.

(NGZ)