Sozialdemokraten Dormagen: SPD ehrt das Ehepaar Stephan für "100 Jahre Mitgliedschaft"

Sozialdemokraten Dormagen : SPD ehrt das Ehepaar Stephan für "100 Jahre Mitgliedschaft"

Gemeinsam kommen sie auf unglaubliche 100 Jahre Mitgliedschaft in der SPD Dormagen: Dieter Stephan ist seit 60 Jahren dabei, seine Frau Monika Stephan seit 40 Jahren. Am Sonntag wurden sie beide in einer kleinen Feierstunde im Awo-Haus geehrt. Dafür hatten sich auch die Jusos eingesetzt, da Dieter Stephan, der 1951 in "Die Falken" eintrat, 1959 zu den Gründern der Dormagener Jungsozialisten gehörte. "Das ist lange her", kommentiert der 82-Jährige schmunzelnd.

Gemeinsam kommen sie auf unglaubliche 100 Jahre Mitgliedschaft in der SPD Dormagen: Dieter Stephan ist seit 60 Jahren dabei, seine Frau Monika Stephan seit 40 Jahren. Am Sonntag wurden sie beide in einer kleinen Feierstunde im Awo-Haus geehrt. Dafür hatten sich auch die Jusos eingesetzt, da Dieter Stephan, der 1951 in "Die Falken" eintrat, 1959 zu den Gründern der Dormagener Jungsozialisten gehörte. "Das ist lange her", kommentiert der 82-Jährige schmunzelnd.

Und so erinnerten Jenny Gnade , Vorsitzende des SPD-Ortsverein Dormagen, und Wilhelm Becker, Vorsitzender des Ortsvereins Gohr/Straberg, an die zahlreichen Stationen der beiden Parteigenossen. Auch Carsten Müller, Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes, und Fraktionschef Bernhard Schmitt gratulierten, ebenso Ehrenbürger Heinz Hilgers und Bürgermeister Erik Lierenfeld, der sich beim Ehepaar Stephan dafür bedankte, dass es sich "seit so viele Jahre für die SPD in Dormagen engagiert". Dieter Stephan habe mit dafür gesorgt, dass die Jusos heute nicht mehr bei der SPD um ein Budget betteln müssten: "Da habt Ihr für uns mit gekämpft." Er selbst sei noch mit 31 Jahren noch im Juso-Alter, wie Lierenfeld launig anmerkte: "Ich finde es beeindruckend, dass Ihr mit dabei wart, als Dormagen 1969 beziehungsweise 1975 zur Stadt wurde." Um die Bundes-SPD als Partei neu aufzustellen, bedürfe es sowohl der Jungen, die schwungvoll neue Ideen einbringen, als auch der "alten recken", die mit Erfahrung und Weitblick die Politik einschätzen, betonte Lierenfeld. Juso-Koordinator Alexander Wysk bedankte sich bei Stephans für den Gründungs-Anschub mit einem Café-Gutschein.

(cw-)
Mehr von RP ONLINE