1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Stadtgespräch

Gut Gemacht: Schulgemeinde des Gymnasium Norf engagiert sich sozial

Gut Gemacht : Schulgemeinde des Gymnasium Norf engagiert sich sozial

Spendenschecks können wirklich süß sein. Den Beweis dazu lieferte jetzt der Leistungskurs am Gymnasium Norf, der Margarete Frankenheim vom Kinderhospiz "Regenbogenland" in Kuchenform wissen ließ, dass die Schulgemeinschaft des größten städtischen Gymnasiums die Arbeit der Einrichtung mit 1512 Euro unterstützt. Dominik Altena, Moritz Arndt, Leonie Christel, Steffi Kühn, Daniel Gotzes und Katharina Griem waren dabei, als Schulleiter Stefan Kremer das Geld übergab, das aus einer Schülerarbeit aus der Projektwoche des vergangenen Jahres resultierte. Die von den Schülern dabei gesammelten Gelder für das Hospiz seien von Eltern, Lehrern und Schulleitung mehr als verdreifacht worden, sagt Kremer stolz.

Spendenschecks können wirklich süß sein. Den Beweis dazu lieferte jetzt der Leistungskurs am Gymnasium Norf, der Margarete Frankenheim vom Kinderhospiz "Regenbogenland" in Kuchenform wissen ließ, dass die Schulgemeinschaft des größten städtischen Gymnasiums die Arbeit der Einrichtung mit 1512 Euro unterstützt. Dominik Altena, Moritz Arndt, Leonie Christel, Steffi Kühn, Daniel Gotzes und Katharina Griem waren dabei, als Schulleiter Stefan Kremer das Geld übergab, das aus einer Schülerarbeit aus der Projektwoche des vergangenen Jahres resultierte. Die von den Schülern dabei gesammelten Gelder für das Hospiz seien von Eltern, Lehrern und Schulleitung mehr als verdreifacht worden, sagt Kremer stolz.

Die Spende an das Kinderhospiz war nicht die einzige, mit der sich die Schulgemeinschaft sozial engagiert. So spendete der Abiturjahrgang 2016 - nachdem alle Festivitäten rund um die Entlassfeier endgültig abgerechnet waren - den verbleibenden Überschuss in Höhe von 2432 Euro an die Initiative Schmetterling, einen Projektpartner des Gymnasiums. "Eine ganz starke Geste", sagt Kremer. Sie zeige, dass "junge, privilegierte Menschen Verantwortung übernehmen in der Gesellschaft, die ihnen so vieles ermöglicht".

Doch damit nicht genug. Die Französischkurse spendeten den kompletten Ertrag, den sie beim Tag der offenen Tür des Gymnasiums durch den Verkauf von französischen Leckereien erwirtschaften konnten, der Tafel in Dormagen. Das waren immerhin 350 Euro. Die Ehre, das Geld an Uli Heyer von der Tafel zu übergeben, fiel Claudia Eilert und Christine Köhler zu.

Last but not least hat die Schülervertretung des Gymnasiums Kinderspielzeug und Stofftiere gesammelt, die der Kinderkrebsklinik der Düsseldorfer Universitätsklinik zur Verfügung gestellt wurden. Kremer: "Die Sammlung war sogar so erfolgreich, dass ein Teil an andere Adressaten gehen konnte." -nau

(NGZ)