Hoffmann Verpackungen: Papier, Polster und Kartons werden neu präsentiert

Hoffmann Verpackungen: Papier, Polster und Kartons werden neu präsentiert

Für Andrea Müller ist klar: "Seit es den neuen Ikea gibt und im Zuge des Gewerbegebiet-Ausbaus kommen deutlich mehr Menschen an unserer Firma vorbei." Doch die geschäftsführende Gesellschafterin von Hoffmann Verpackungen weiß auch, dass die "Laufkundschaft" den Weg zu dem Karton-Spezialisten am Hüngert bislang kaum fand. "Das liegt daran, dass bisher nicht wirklich gut erkennbar war, dass wir unsere Produkte nicht nur für Großkunden anbieten", sagt sie.

Für Andrea Müller ist klar: "Seit es den neuen Ikea gibt und im Zuge des Gewerbegebiet-Ausbaus kommen deutlich mehr Menschen an unserer Firma vorbei." Doch die geschäftsführende Gesellschafterin von Hoffmann Verpackungen weiß auch, dass die "Laufkundschaft" den Weg zu dem Karton-Spezialisten am Hüngert bislang kaum fand. "Das liegt daran, dass bisher nicht wirklich gut erkennbar war, dass wir unsere Produkte nicht nur für Großkunden anbieten", sagt sie.

Das hat sich nun geändert. "Wir hatten ohnehin vor, unseren Laden nach rund 18 Jahren am Standort zu renovieren. Die Chance haben wir genutzt, ihn von Grund auf neu zu planen", berichtet sie. Breitere Gänge, übersichtliche Regale - das Sortiment sei nun für die Kunden schneller erfassbar. "Und es sieht auch einladender aus", so Müller. Der Bedarf für ihre Verpackungslösungen sei auch bei Privatkunden groß. "Gerade Anfang der Woche war jemand hier, der einen Motorradhelm verschicken wollte. Den sicher in einen Standardkarton zu packen, funktioniert nicht", so Müller. Gerade für sensibles Gut würde bei ihnen häufig Packmaterial angefragt. "Eine Kundin wollte zu Weihnachten eine Blockflöte verschicken und ein Imker kommt regelmäßig mit seinen Honiggläsern", berichtet sie.

Mit vielen unterschiedlichen Päckchengrößen, Knallfolie oder Seidenpapier habe sich aber immer eine Lösung finden lassen. "Das größte Teil bei den Privatleuten war bisher eine Wohnwagenmarkise. Aber auch dafür haben wir natürlich eine gute Verpackung gefunden ", sagt Andrea Müller.

(NGZ)