Neusser Kinderprinzenpaar Phil und Lea feierlich proklamiert

Karneval in Neuss : Phil und Lea wurden feierlich proklamiert

Prinz Bernd und Novesia Cornelia (Breuer) blieben nicht lange die einzigen Tollitäten im Ornat. Eine gute Woche nach der feierlichen Prinzenproklamation im Zeughaus zogen die „Blauen Fünkchen“ im Marienhaus an der Kapitelstraße nach.

Seitdem hat die Stadt Neuss auch wieder ein Kinderprinzenpaar, das seine jecke Heimat in der Nachwuchsriege der KG „Blaue Funken“ hat. Bürgermeister Reiner Breuer freute sich sehr, den achtjährigen Phil Müskes mit Prinzenkette, Zepter und Feder als Phil I. inthronisieren zu dürfen. Und Breuer war es auch, der die zwölfjährige Lea Wallraff mit einem Blumenstrauß – ihr Diadem trug sie bereits – in ihr neues Amt einführte. Kurz schlug er die Brücke zu der Science-Fiction-Prinzessin Lea aus Star Wars und verglich Phils Zepter mit einem Laserschwert. „Den Knopf musst du allerdings selber finden“, sagte er unter Gelächter der zahlreichen jecken Besucher. Das Zepter übrigens ist nagelneu, spendiert vom zweiten Vorsitzenden Wolfgang Mußmann, der den Vorgängern Nico Schmitter und Seline Rottmann von Herzen für eine schöne vergangene Session dankte.

Die ersten Orden des nun amtierenden Kinderprinzenpaares gingen dann auch sogleich an den Bürgermeister sowie den Sitzungspräsidenten. Sie hatten mit der Hilfe ihrer stolzen Eltern nicht nur eine in Reimform vorgetragene Rede vorbereitet, sondern zeigten auch, dass wahre Gesangstalente in ihnen schlummern. Von der Aufregung der beiden vor ihrer Proklamation – ihrem ersten persönlichen Höhepunkt der Session war bei den beiden auf der Bühne nichts mehr zu spüren. „Ich wollte schon immer eine Prinzessin sein, weil ich viele Filme mit Prinzessinnen gesehen habe“, verriet Lea. Und ihre Mutter, fast noch aufgeregter als die Tochter, ergänzte: „Sie ist in den Karneval hineingeboren. Ich selbst bin von kleinauf in der Garde aktiv und habe nur in der Schwangerschaft pausiert.“ Lea mag vor allen Dingen das Tanzen, die Prinzenpaare und die vielen bunten Farben. In ihrer Freizeit trifft sie sich oft mit ihrer Freundin, meistens singen die beiden auch zusammen – nicht nur Karnevalslieder, sondern auch Songs ihrer Lieblingssängerin Namika.

Phil ist mit Tennis und Gitarre sowohl sportlich als auch musikalisch ambitioniert. Er besucht die dritte Klasse der Dreikönigenschule und freute sich, dass viele seiner Freunde zur Proklamation gekommen waren. „Wir wünschen allen eine schöne Session, in der ordentlich gefeiert wird“, sind sich die beiden einig. Getreu dem Jubiläumsmotto „6 mal 11“ wollen sie es mit den kleinen und großen Narren ordentlich krachen lassen und vor allem haben sie sich fest vorgenommen,  die Jugend des Neusser Karnevals würdig zu repräsentieren.