Heimatverein Reuschenberg Die Lobbyarbeiter für die Gartenvorstadt in Neuss

Neuss · Der Heimatverein Gartenvorstadt Reuschenberg sucht noch stärker den Schulterschluss mit Schulen und Kindergärten im Ort. Das Ziel sei, noch mehr Reuschenberger anzusprechen und einzubinden, erklärte der stellvertretende Vorsitzende Jörg Geerlings am Rande der jüngsten Mitgliederversammlung.

 Der Heimatverein fühlt sich in besonderer Weise dem Baummuseum „Arboretum“ verbunden, wo in diesen Tagen der Frühling Einzug hält. Führungen durch diese grüne Oase gehören zum Jahresprogramm.

Der Heimatverein fühlt sich in besonderer Weise dem Baummuseum „Arboretum“ verbunden, wo in diesen Tagen der Frühling Einzug hält. Führungen durch diese grüne Oase gehören zum Jahresprogramm.

Foto: Christoph Kleinau (-nau)

Dass der Verein viel anzubieten hat, wurde aus den Jahresberichten deutlich, die eine beeindruckende Zahl von Aktivitäten bilanzierten – mit eigenen Veranstaltungen wie Führungen durch das Arboretum und zu Baudenkmälern, mit Mundartabenden und Jahresausflug, Unterstützung von Veranstaltungen im Stadtteil und einem großem Engagement zur Aufwertung der Gartenvorstadt. Das steht nach den Ausführungen der Vorsitzenden Marlene Conrads auch im laufenden Kalenderjahr auf der Agenda des mehr als 300 Mitglieder umfassenden Vereins,

Eine auch finanziell große Aufgabe hat sich der Verein in diesem Jahr vorgenommen – fünf Bänke sollen an verschiedenen Standorten aufgestellt werden. Zudem möchte man gern nach dem Vorbild der Bürgerstiftung Neuss Strom- und andere Kästen durch einen Anstrich verschönern. Natürlich ist auch wieder ein großer Jahresausflug geplant. Es geht am 16. Mai zum Schloss Walbeck am Niederrhein mit anschließendem Besuch der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort. Als „Spargelfahrt“ ist dieser Ausflug im Jahresprogramm betitelt. Da weiß jeder, was er erwarten darf.

Bei Plänen zur Aufwertung des Kirmesplatzes, der Denkmal- und Grünpflege sowie zur Ortsmittelpunkt-Gestaltung ist der Vorstand nach eigenen Angaben im Gespräch mit Politik und Verwaltung. Dazu wünscht man sich ein größeres unterstützendes Bürgerinteresse. „Wenn wichtige Entscheidungen anstehen, sollte nicht nur der Vorstand präsent sein, sondern ein starker Bürgerwille deutlich werden“, betont Conrads. Der Heimatverein als Lobbyarbeiter für den Ortsteil.

Die Kassenlage ist auch Dank öffentlicher Förderung stabil. Der Vorstand mit Schriftführerin Elke Vasilescu, Schatzmeister Jörg Schroter, Stefanie Robertz (stellvertretende Schatzmeisterin) und Florence Geerlings (stellvertretende  Geschäftsführerin) wurde einstimmig wiedergewählt. Stefanie Robertz wird ein weiteres Jahr kommissarisch als Schriftführer fungieren müssen. Der Reuschenberger Kalender 2020 liegt mit zahlreichen Informationen wieder kostenlos in örtlichen Geschäften vor.

(ho-)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort