Schüler in Neuss : Abi-Zeugnis im Autokino

In einer Woche starten die Sommerferien in NRW. Daher haben die ersten Schulen in Neuss bereits damit begonnen, die Abitur-Zeugnisse zu verteilen. Das Gymnasium Norf hat sich dabei etwas Besonderes einfallen lassen.

Das Abitur ist für die meisten Menschen ein Meilenstein. Eine intensive, anstrengende und aufregende Zeit liegt hinter den Schulabsolventen, bevor sie an eine Universität gehen oder eine Ausbildung anfangen. In diesem Jahr war es für die Abiturienten besonders intensiv. Schuld daran ist die Corona-Pandemie, die eine Schließung der Schulen Mitte März nach sich zog. Dadurch hat sich nicht nur die Vorbereitung auf die Prüfungen verändert, auch die Prüfungen selbst waren anders als sonst, fanden sie beispielsweise drei Wochen später statt.

Das Erreichen des Abiturs kann in der aktuellen Situation natürlich nicht so zelebriert werden, wie es normalerweise der Fall ist. Darauf konnten sich die Schulen und Absolventen in den vergangenen Monaten aber schon mental einstellen, so dass im Hintergrund nach möglichen Alternativen gesucht wurde.

Das obligatorische Abifoto fiel beim erzbischöflichen Berufskolleg Marienberg fiel in diesen Zeiten anders aus. Foto: Andreas Woitschützke

Viele Schulen in Neuss haben sich darauf verständigt, die Zeugnisse im kleinen Kreis in der Schule auszuteilen, entweder nur mit den Absolventen oder mit dem engsten Familienkreis. Oftmals findet die Prozedur in kleinen Gruppen über einen längeren Zeitraum verteilt statt, damit Abstandsregelungen eingehalten werden können.

Als erste Schule in Neuss hat das Gymnasium Marienberg am Donnerstag, 18. Juni, die Zeugnisse ausgegeben. Die Schülerinnen haben sich in drei Gruppen eingeteilt, es durften nur die Begleitpersonen anwesend sein, die sich im Vorfeld auch angemeldet hatten. Die Zeugnisse durften aber ohne Maske entgegen genommen werden. „Das war gut, das hat uns allen ein bisschen Normalität gegeben. Insgesamt war es aber schon ungewohnt. Wir hatten es in den vergangenen Jahren ja gesehen, wie es abläuft”, sagt Abiturientin Sarah Dammann.

Das Gymnasium Norf hatte eine ganz andere Idee. Mit 140 Absolventen ist die Stufe ziemlich groß, da musste auch eine große Lösung her. Am Freitagnachmittag feierten sie im Neusser Autokino. Wie bei einem Film war das Bühnenprogramm, bestehend aus Reden, Ehrungen, der Zeugnisvergabe, Videos und musikalischen Auftritten, für die Familien und Freunde über das Autoradio zu hören. „Das Autokino war sehr hilfsbereit“, sagt Schulleiter Stefan Kremer. „Wir haben uns alle riesig darauf gefreut, dass wir das zumindest in diesem Rahmen feiern konnten.“

Die Idee entstand bereits vor einem Monat, doch aufgrund der Prüfungen konnten sich die Schüler erst in den vergangenen zwei Wochen richtig in die Planung einsteigen. „Uns war klar, dass wir irgendwas machen wollen. Da war das Autokino im Grunde die einzige Möglichkeit“, sagt Loredana Rechtien-Schubbert aus dem Abi-Team.