Blues-Rock-Festival: Melancholische Töne im Kulturzentrum

Blues-Rock-Festival: Melancholische Töne im Kulturzentrum

Am Samstag, 10. Juni, erklingen im Kulturzentrum Sinsteden an der Grevenbroicher Straße (B 59) bluesige Töne - beim 14. internationalen Blues-Rock-Festival "Goin' to my homtown". Einlass ist um 18 Uhr, los geht es um 19 Uhr. Der Eintritt beträgt zwölf Euro.

Das Programm der 14. Auflage soll die Besucher auf eine musikalische Zeitreise durch den Blues mit seinen facettenreichen Spielarten mitnehmen. Eröffnen wird das Festival der französische Musiker Philippe Ménard aus Nantes. Er gilt als Ein-Mann-Blues-Band, beherrscht mehrere Instrumente. Anschließend präsentieren die "Cable Bugs" aus der Aachener Grenzregion den Zuhörern den typischen Rockabilly-Sound der 50er- und 60er-Jahre. Schließlich treten noch die niederländischen "Veldman Brothers" auf, die stilistisch einen Bogen vom Delta- bis hin zum Chicago-Blues spannen werden.

"The Cable Bugs" aus Aachen/Eupen. "The Veldman Brothers" aus Zwolle. "The Cable Bugs" aus Aachen/Eupen. "The Veldman Brothers" aus Zwolle. Foto: Vulkers

Weitere Infos unter www.rhein-kreis-neuss.de/kulturzentrum.

(p-m)