Café Christuskirche: Lesung zu Helden und Herdentrieb

Café Christuskirche: Lesung zu Helden und Herdentrieb

Mit mehr als 30 Zuhörern voll besetzt war das Café Christuskirche am Donnerstagnachmittag zur Lesung von Bürgermeister Erik Lierenfeld, der aus dem aktuellen Bestseller von Hannes Jaenicke: "Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche. Warum wir dringend Helden brauchen" vortrug und mit den Zuhörern über gesellschaftspolitische Fragen diskutierte. "Es kommt darauf an, Haltung zu zeigen", war nur eine vieler Thesen rund um Hilfsbereitschaft, Flüchtlingskrise und Neiddebatte: Vorbilder müssten nicht in allen Bereichen "heldenhaft" sein.

Mit mehr als 30 Zuhörern voll besetzt war das Café Christuskirche am Donnerstagnachmittag zur Lesung von Bürgermeister Erik Lierenfeld, der aus dem aktuellen Bestseller von Hannes Jaenicke: "Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche. Warum wir dringend Helden brauchen" vortrug und mit den Zuhörern über gesellschaftspolitische Fragen diskutierte. "Es kommt darauf an, Haltung zu zeigen", war nur eine vieler Thesen rund um Hilfsbereitschaft, Flüchtlingskrise und Neiddebatte: Vorbilder müssten nicht in allen Bereichen "heldenhaft" sein.

Ebenso wurden auch Menschlichkeit, Mut, der Umgang mit Querdenkern und das Jammern über die Zustände beleuchtet. "Es geht nicht darum, ein Held zu sein, sondern ein besserer Mensch", warb Lierenfeld fürs Anpacken und über den Tellerrand schauen.

(cw-)