Fassanstich: Kirmeseröffnung direkt am Rummel

Fassanstich: Kirmeseröffnung direkt am Rummel

Reiner Breuer hat seine Bestmarke noch einmal getoppt. Brauchte der Bürgermeister im vergangenen Jahr noch vier Schläge, um das Bier beim traditionellen Fassanstich zum Fließen zu bringen, so benötigte er gestern nur drei. "Tradition und Wandel gehören zusammen", sagte der Verwaltungschef wenige Minuten, bevor er mit Schürze bekleidet zur Tat schritt. Damit spielte Breuer auf den kleinen "Umzug" an, den Schaustellersprecher Josef Kremer vor wenigen Tagen angekündigt hatte.

Reiner Breuer hat seine Bestmarke noch einmal getoppt. Brauchte der Bürgermeister im vergangenen Jahr noch vier Schläge, um das Bier beim traditionellen Fassanstich zum Fließen zu bringen, so benötigte er gestern nur drei. "Tradition und Wandel gehören zusammen", sagte der Verwaltungschef wenige Minuten, bevor er mit Schürze bekleidet zur Tat schritt. Damit spielte Breuer auf den kleinen "Umzug" an, den Schaustellersprecher Josef Kremer vor wenigen Tagen angekündigt hatte.

Aus personellen Gründen fand der Fassanstich gestern nämlich nicht wie gewohnt am Wendersplatz, sondern vor dem Riesenrad statt. Das Tröpfchen aus der Frankenheim-Brauerei ließen sich später unter anderem auch Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und Schützenkönig Christoph Napp-Saarbourg schmecken. jasi

(NGZ)