Vereinigung Der Heimatfreunde: Kinder aus aller Welt singen Mundart bei den "Nüsser Tön"

Vereinigung Der Heimatfreunde : Kinder aus aller Welt singen Mundart bei den "Nüsser Tön"

Wilhelm Schepping und die Heimatfreunde haben mit der Veranstaltungsreihe "Nüsser Tön" eine Marke geschaffen. Das belegen 120 Besucher, die im Romaneum den Pauline-Sels-Saal füllten. Doch Schepping, der die Arbeitsgemeinschaft Mundart der Heimatfreunde leitet, erstarrt auch im Alter von 86 Jahren nicht in Routine. Er ist offen für Neues und überraschte auch bei der sechsten Auflage der "Nüsser Tön". Gemeinsam mit der NGZ stellte er das neue Mundart-Poster vor. 33 Begriffe und Redewendungen schmücken die Sprach-Collage - optisch ansprechend, farblich fröhlich.

Wilhelm Schepping und die Heimatfreunde haben mit der Veranstaltungsreihe "Nüsser Tön" eine Marke geschaffen. Das belegen 120 Besucher, die im Romaneum den Pauline-Sels-Saal füllten. Doch Schepping, der die Arbeitsgemeinschaft Mundart der Heimatfreunde leitet, erstarrt auch im Alter von 86 Jahren nicht in Routine. Er ist offen für Neues und überraschte auch bei der sechsten Auflage der "Nüsser Tön". Gemeinsam mit der NGZ stellte er das neue Mundart-Poster vor. 33 Begriffe und Redewendungen schmücken die Sprach-Collage - optisch ansprechend, farblich fröhlich.

Die "Nüsser Tön" entpuppten sich zum zweistündigen Programm mit vielen Texten von Kreiner bis Gilges und Liedern von Derrez bis Veiser. Publikumslieblinge waren Kinder und Jugendliche, die, aus vielen Nationen stammend, in den Chören der Musikschule auftraten. Sie sangen von der Erft, die den Rhein begrüßt, sie sangen Mundart und sie rührten die Herzen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE