Abschied Von Hans Scholten: Goldene Münze und Dank für "Mister Raphaelshaus"

Abschied Von Hans Scholten : Goldene Münze und Dank für "Mister Raphaelshaus"

Mit vielen liebevollen Gesten und Worten der Anerkennung wurde Hans Scholten jetzt nach 30 Jahren als Direktor des Jugendhilfezentrums Raphaelshaus in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger Marco Gillrath übernimmt die Leitung - bis zum Jahresende noch kommissarisch.

Mit vielen liebevollen Gesten und Worten der Anerkennung wurde Hans Scholten jetzt nach 30 Jahren als Direktor des Jugendhilfezentrums Raphaelshaus in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger Marco Gillrath übernimmt die Leitung - bis zum Jahresende noch kommissarisch.

Tochter Lea sang einfühlsam "N'oubliez Jamais" und "Neuanfang". Foto: Carina Wernig

Familiär ging es beim Festakt zu, den Ekkehard Seegers unterhaltsam moderierte. Das lag nicht nur daran, dass seine Frau Marie-Theres, die als Tierpädagogin im Raphaelshaus-"Dorf" arbeitet, und er beim Theater mitspielten. Auch die Töchter hatten für ihren Vater sehr private Erinnerungen und Worte ausgewählt. Einfühlsam und kraftvoll sang Tochter Lea "N'oubliez Jamais" (Niemals vergessen) über das eigene Lied, das die Jugend im Gegensatz zu dem der vorigen Generation singt, und das aufmunternde "Neuanfang", das sie ihrem Papa widmete. Die Töchter Esther und Judith würdigten viele Begebenheiten des Heimlebens und Weichenstellungen für sie persönlich.

Ratsherr Detlev Zenk, Dr. Peter Tosetti und BSV-Chef Rolf Starke (v.l.). Foto: Carina Wernig

Der Zusammenhalt der Raphaelshaus-Familie, die eine "Zeit"-Sonderausgabe und ein eigenes wissenschaftliches Erziehungshilfe-Buch schenkte, kam bei der eindrucksvollen Messe, die der Jugendchor des Hauses unter Horst Herbertz mitgestaltete, zum Ausdruck. So wurde das Raphaelshaus-Lied um die von Scholten oft vermisste 5. Strophe über den treuen Hund erweitert. Und Pfarrer Joachim Windolph schloss seine persönliche Predigt mit den Worten: "Raphael heißt ,Gott heilt', und offensichtlich tut er das auch durch Menschen!"

Scholtens Töchter Judith und Esther trugen Erinnerungen vor. Foto: Raphaelshaus
Kreis und Stadt (v.l.): Tillmann Lonnes, Hans-Jürgen Petrauschke, Jo Deußen. Foto: Carina Wernig
Foto: Raphaelshaus

Nachdem Bürgermeister Erik Lierenfeld Hans Scholten mit der Goldenen Münze der Stadt geehrt hatte, sprach er vor Beginn der Messe vom Ambo aus und brachte die Wertschätzung für Scholten als Mensch und Erziehungshilfe-Experten zum Ausdruck: "Das Christentum hat dich beruflich und privat immer getragen, und wenn ich das so sagen darf: Du hast Gott mit deinen Werken geehrt. Danke für all das, was du geleistet hast." Dem schloss sich Hans Custodis, Vorsitzender des Trägers Katholischer Erziehungsverein für die Rheinprovinz, später an: "Hans Scholten hat das am Boden liegende Raphaelshaus aufgebaut und zu großer Blüte geführt. Danke!" Scholten bedankte sich mit emotionaler Bildershow bei seinen Freunden. Carina Wernig

(NGZ)