Geschichtswettbewerb: Annekatrin Schaller aus Neuss beim Bundespräsidenten

Geschichtswettbewerb : Neusserin beim Bundespräsidenten

Annekatrin Schaller, promovierte Historikern in Diensten des Stadtarchivs Neuss, war jetzt bei der Verleihung der ersten Preise im Schülergeschichtswettbewerb des Bundespräsidenten in Schloss Bellevue dabei.

Schaller ist Mitglied in der Bundesjury und im wissenschaftlichen Beirat des Wettbewerbs, der Jahr für Jahr mit Unterstützung der Körber-Stiftung ausgelobt wird. Und sie betreut – bei Interesse – die Schüler, die sich daran machen, einen Beitrag für diesen Wettbewerb zu recherchieren.

Fünf Beiträge von Neusser Schülern wurden in diesem Jahr eingereicht, dabei konnte Gesine Siebert vom Gymnasium Marienberg sogar einen Landespreis erringen. Die Schülerin, die im Frühjahr ihre Abiturprüfung ablegen möchte, setzte sich in ihrer Facharbeit mit der Streikwelle der Neusser Autozuliefererfirma Pierburg im Jahr 1973 auseinander. Das Gymnasium Marienberg, das mit dem Stadtarchiv eine Bildungspartnerschaft pflegt, freute sich zudem über einen von Henrike Edler errungenen Förderpreis. Sie hatte sich mit dem Neusser Schützenfest in der Nachkriegszeit befasst. Weil beim vorletzten Wettbewerb Ananda Steinmetz mit einem Tagebuch-Feature über Kardinal Frings erfolgreich war, erhielt das Marienberg von der Körber-Stiftung jetzt das Signet  „Preisträgerschule“.

(-nau)