Köln: "Emmas Glück" als Monolog

Köln: "Emmas Glück" als Monolog

Schauspielerin, Mediatorin und Rechtsanwältin Andrea Trude spielt "Emmas Glück" im Studio 11 in Köln-Ehrenfeld. Das Stück, basierend auf dem Roman von Claudia Schreiber, wurde von Caspar Harlan und Kerstin Wittstamm in eine Monologfassung umgeschrieben. Regie führte Thomas Höhne. Andrea Trude brilliert mit einer gewaltigen Bühnenpräsenz und taucht mit den Zuschauern in die Untiefen des Lebens ein. Für die Samstagsvorstellung (24. März) um 20 Uhr gibt es noch Karten.

Die 54-jährige ist ursprünglich Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht. Nach 20 Jahren Karriere als Rechtsanwältin in Köln setzte sie neue berufliche Schwerpunkte, begann eine Schauspielausbildung und nahm Schauspielunterricht bei Thomas Höhne

(NGZ)