Deutsch-Französischer Kulturkreis: Ein Zeichen für europäische Verbundenheit

Deutsch-Französischer Kulturkreis : Ein Zeichen für europäische Verbundenheit

Partnerschaftliche Begegnungen und Kooperationen zwischen Franzosen und Deutschen sind eine wesentliche Voraussetzung für ein stabiles Europa. Das unterstrichen die Teilnehmer der Jahrestagung der Deutsch-Französischen Gesellschaften in NRW, die am Vortag der Präsidentschaftswahlen in Frankreich im Clemens-Sels-Museum zusammentrafen. Eingeladen dazu hatten die beiden Vorsitzenden des Deutsch-Französischen-Kulturkreises Neuss, Magda Holzberg und Liliane Loegel. Der Vizepräsident der VDFG für Europa, Jochen Hake, betonte die Notwendigkeit des Informationsaustauschs und der Vernetzung der anwesenden 16 NRW-Gesellschaften, die Schaffung einer pro-europäischen Bewegung - frei von Populismus.

Partnerschaftliche Begegnungen und Kooperationen zwischen Franzosen und Deutschen sind eine wesentliche Voraussetzung für ein stabiles Europa. Das unterstrichen die Teilnehmer der Jahrestagung der Deutsch-Französischen Gesellschaften in NRW, die am Vortag der Präsidentschaftswahlen in Frankreich im Clemens-Sels-Museum zusammentrafen. Eingeladen dazu hatten die beiden Vorsitzenden des Deutsch-Französischen-Kulturkreises Neuss, Magda Holzberg und Liliane Loegel. Der Vizepräsident der VDFG für Europa, Jochen Hake, betonte die Notwendigkeit des Informationsaustauschs und der Vernetzung der anwesenden 16 NRW-Gesellschaften, die Schaffung einer pro-europäischen Bewegung - frei von Populismus.

Bürgermeister Reiner Breuer wies in seinem Grußwort an die Tagungsteilnehmer auf die nunmehr 45-jährige erfolgreiche Städtepartnerschaft mit Frankreich hin und stellte eine spannende Begegnung beim Grand Départ der Tour de France Anfang Juli in Neuss in Aussicht.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE