Bundspechte: Der dritte Anlauf für die Nisthilfewand ist nun gelungen

Bundspechte: Der dritte Anlauf für die Nisthilfewand ist nun gelungen

Die Jüchener BUNDSpechte unterstützen Wildbienen bei der Nistplatzsuche am Schloss Dyck. Um möglichst vielen Arten mit ihren unterschiedlichen Ansprüchen Nisthilfen anbieten zu können, haben

die BUNDSpechte eine Wand zusammengestellt und Niströhren in Holz, Lehm, Stein, Sand, Halmen und Schneckenhäusern eingebaut.

Bereits im Jahr 2000 hatte die BUND-Jugendgruppe eine Insekten-Nistwand im Riga-Wald am Schulzentrum in Jüchen errichtet. Die wurde aber mehrfach zerstört, so dass die BUNDSpechte schließlich eine neue Wand auf dem Dycker Feld bei den Lehmbauhütten aufbauten. Nach der Gartenschau fiel auch diese Wand immer wieder dem Vandalismus zum Opfer. So starteten die BUNDSpechte 2013 einen dritten Versuch und errichteten eine neue Insekten-Nistwand im Parkgelände von Schloss Dyck. Damit die Nistgelegenheiten auch angenommen werden können, muss die Insekten-Nistwand immer wieder kontrolliert und nachgearbeitet werden. Jetzt gab es wieder solch einen Aktionstag. Aus Bambus und

  • Blaues NGZ Sofa in Neuss : Sky-Experte Erik Meijer talkt in Neuss

Stengeln wurden neue Röhren geschnitten, der Lehm musste nachgearbeitet werden und die Sandfugen im Boden frei gelegt werden. Da es sonnig und warm war, konnten die BUNDSpechte zahlreiche Wildbienen und Wildwespen beobachten. Mehr Infos unter www.bund-juechen.de

(NGZ)