Hospizbewegung: Dachdecker schlachten Sparschwein

Hospizbewegung: Dachdecker schlachten Sparschwein

Die Dachdecker-Innung Rhein-Kreis Neuss hat ihr "Sparschwein" geschlachtet und 1.500 Euro an die Hospizbewegung Kaarst gespendet. Obermeister Hans Brüggen und seine Vorstandskollegen überreichten die Spende an die Vorsitzende der Hospizbewegung, Trude Wierichs, und Geschäftsführerin Andrea Lißke. "Seit vielen Jahren stellen wir bei unseren Veranstaltungen ein Sparschwein für einen sozialen Zweck auf", berichtet Hans Brüggen.

Die Dachdecker-Innung Rhein-Kreis Neuss hat ihr "Sparschwein" geschlachtet und 1.500 Euro an die Hospizbewegung Kaarst gespendet. Obermeister Hans Brüggen und seine Vorstandskollegen überreichten die Spende an die Vorsitzende der Hospizbewegung, Trude Wierichs, und Geschäftsführerin Andrea Lißke. "Seit vielen Jahren stellen wir bei unseren Veranstaltungen ein Sparschwein für einen sozialen Zweck auf", berichtet Hans Brüggen.

Den Betrag stocken die Dachdecker aus der Innungskasse auf. In der Hospizbewegung Kaarst engagieren sich derzeit 47 Ehrenamtler, die schwerstkranken sterbenden Kindern und Erwachsenen beistehen. Einen großen Teil ihrer Kosten muss die Hospizbewegung durch Spenden finanzieren. "Wir freuen uns sehr, dass wir als Handwerks-Innung einen Beitrag zu dieser wichtigen Arbeit leisten können", sagt Hans Brüggen.

(NGZ)