1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Stadtgespräch

Corona in Neuss: Schützen-Verbundenheit mit dem Haus Nordpark

Corona in Neuss : Mutmacher fürs Haus Nordpark

Der Schützenlustzug FT64 hat eine enge Bindung zum Haus Nordpark. Das gilt auch in schweren Zeiten. Jetzt, wo die Senioreneinrichtung mit Corona zu kämpfen hat, setzen die Schützen ein Zeichen der Unterstützung.

Seit vielen Jahren erfreut der Neusser Schützenlustzug FT64 die Bewohner der Senioreneinrichtung „Haus Nordpark“ mit einem musikalischen Frühschoppen am Schützenfestdienstag. Mit musikalischer Begleitung des Musikvereins Holzheim brachten die Schützen somit Jahr für Jahr ein Stück Heimat und Kirmesfreude in die Einrichtung. Wegen Corona war das in diesem Jahr nicht möglich. Die Bindung zum Haus Nordpark gilt für den Zug aber nicht nur für gute Zeiten, sondern nach den Corona-Fällen in der Einrichtung auch jetzt.

Kostenpflichtiger Inhalt Besonders die Pflegekräfte sind aktuell in dem Seniorenheim gefordert. Um die Verbundenheit und Solidarität des FT64 auszudrücken, haben die Zugmitglieder Tommy Edler und Thomas Loebelt im Auftrag des Zuges für das Pflegepersonal jedes Wohnbereiches jeweils einen großen Karton mit verschiedenen Süßigkeiten vorbeigebracht. „Mit diesem süßen Gruß wollen wir die Mitarbeiter wissen lassen, dass wir in Gedanken bei ihnen sind und ihnen weiterhin von Herzen Motivation, Mut und Kraft bei der Arbeit wünschen“, so Oberleutnant Thomas Loebelt.

Im Haus Nordpark sind 24 Bewohner und fünf Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Sieben Bewohner befinden sich zur Behandlung in einem Krankenhaus, zwei sind an den Folgen der Corona-Infektion gestorben.

(NGZ)