Further Schützenlust: Chefarzt am "Etienne" wird zum Fahnenschwenker

Further Schützenlust : Chefarzt am "Etienne" wird zum Fahnenschwenker

Die Further Schützenlust um Major Michael Hennesen widmete dem Johanna-Etienne-Krankenhaus seine Großfackel. Denn das Krankenhaus, wo die Gesellschaft traditionell im Rahmen des Further Schützenfestes ein Platzkonzert gibt, besteht seit 50 Jahren. Die Partnerschaft zwischen der Schützenlust und dem Klinikum ist nicht ganz so alt - das erste Platzkonzert gab es 1969 - aber sie fand in diesem Jahr einen ganz besonderen Ausdruck.

Die Further Schützenlust um Major Michael Hennesen widmete dem Johanna-Etienne-Krankenhaus seine Großfackel. Denn das Krankenhaus, wo die Gesellschaft traditionell im Rahmen des Further Schützenfestes ein Platzkonzert gibt, besteht seit 50 Jahren. Die Partnerschaft zwischen der Schützenlust und dem Klinikum ist nicht ganz so alt - das erste Platzkonzert gab es 1969 - aber sie fand in diesem Jahr einen ganz besonderen Ausdruck.

Erstmals marschierten nämlich Mitarbeiter des Krankenhauses in der Uniform der Schützenlust mit. So dass der Schützenlust-Major ein Korps in Rekordstärke melden konnte. Für ein besonderes Highlight der Kooperation aber sorgte Dr. Franz Josef Esser, Chefarzt der Anästhesie am "Etienne". Er ließ sich vor den Kirmestagen zum Fahnenschwenker ausbilden und musste dafür etliche Trainingsstunden auf dem Pausenhof der Karl-Kreiner-Schule absolvieren. Christoph Mühle, erster Fahnenschwenker der Gesellschaft, erhielt aber noch mehr Unterstützung. Denn auch Reiner Benz, mehrfacher Landes- und Bundessieger im Fahnenschwenken, schloss sich als Gast der Fahnengruppe an und bescherte dem "Doktor in Grün" einen großen Auftritt.

Sozusagen im "Abspann" der Further Kirmes ermittelte die Gesellschaft noch ihre höchsten Repräsentanten für das kommende Jahr. Gesellschaftskönig wurde dabei Tobias Schumacher, der sich mit dem insgesamt 40. Schuss gegen seinen Bruder und Mitbewerber Florian durchsetzte. Bis zum Vogelschießen hatte Major Hennesen die Aspiranten über die Ambitionen des jeweils anderen Bruders im Unklaren gelassen.

Ralf Schumacher, Vater der Königsbewerber, wurde beim Pfänderschießen Ritter des rechten Flügels. Die anderen Trophäen gingen an Hartmut Themen (Kopf), Lars Reinartz (linker Flügel) und Axel Hennesen (Schweif), den Hauptmann des Korps. Hennesen hatte sich zuvor beim Schießen aller ehemaligen Korpskönige den Pokal eines "Königs der Könige" gesichert. Als neuer Prinz der Gesellschaft setzte sich Florian Königs durch, der als Florian III. proklamiert wurde. (-nau)

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE