Beratungsstelle EUTB in Neuss ist jetzt barrierefrei

Neuss barrierefrei : Signet Nummer 29 für Beratungsstelle

Das Büro der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) an der Friedrichstraße ist jetzt als Barrierefrei anerkannt. Das Signet „Neuss barrierefrei“ überreichte jetzt Sozialamtsleiter Michael Theven an Monika Schwandner und ihre Kolleginnen.

Die Beratungsstelle  im Haus Friedrichsstraße 28 ist inzwischen die 29 öffentliche Einrichtung, die barrierefrei besucht werden kann. 2010 hat die Stadt damit begonnen, das Signet zu verleihen, derzeit liegen noch rund 100 Bewerbungen dafür vor.

Die EUTB versteht sich als Beratungsstelle und erste Anlaufstelle für Menschen mit Behinderungen, solchen, die von Behinderung bedrohte sind und die Angehörigen.  Sie verschafft beispielsweise einen Überblick über zu beantragende  Leistungen, wird aber auch bei Themen wie Assistenz und Betreuung, Wohnen und Mobilität, Familie und Partnerschaft, Erkrankung und Beeinträchtigung, oder Arbeit und Freizeit tätig. Die Bedürfnisse und die jeweils individuelle Lebenssituation werden  in die Beratung einbezogen. Um die Beratungsstelle einrichten zu können, schlossen sich sechs Neusser Sozialverbände als Träger zusammen. Gefördert wird die Arbeit durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE