Volksbank Düsseldorf Neuss: Abschied nach 40 Jahren im Aufsichtsrat

Volksbank Düsseldorf Neuss: Abschied nach 40 Jahren im Aufsichtsrat

In Düsseldorf-Hamm fing alles an. Dort wurde Wolfgang van Betteray (70) erstmals 1977 in den Aufsichtsrat einer genossenschaftlichen Bank gewählt. 40 Jahre blieb er, begleitete in dieser Zeit insgesamt acht Fusionen und gilt heute als einer der Architekten der Volksbank Düsseldorf Neuss. Aus deren Aufsichtsgremium trat er nun aus gesundheitlichen Gründen zurück. Für seine Verdienste um die genossenschaftliche Idee wurde er mit der Goldnadel des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes geehrt, die ihm dessen Vorstandschef Ralf W.

In Düsseldorf-Hamm fing alles an. Dort wurde Wolfgang van Betteray (70) erstmals 1977 in den Aufsichtsrat einer genossenschaftlichen Bank gewählt. 40 Jahre blieb er, begleitete in dieser Zeit insgesamt acht Fusionen und gilt heute als einer der Architekten der Volksbank Düsseldorf Neuss. Aus deren Aufsichtsgremium trat er nun aus gesundheitlichen Gründen zurück. Für seine Verdienste um die genossenschaftliche Idee wurde er mit der Goldnadel des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes geehrt, die ihm dessen Vorstandschef Ralf W.

Barkey im Rahmen der Vertreterversammlung in der Stadthalle Neuss überreichte. Mehr als 120 Teilnehmer spendeten dem scheidenden Betteray stehend Beifall. Zu seinem Nachfolger im Aufsichtsrat wurde der Rechtsanwalt Paul Fink gewählt. Der Düsseldorfer van Betteray zählt zu den angesehenen Insolvenzanwälten in Deutschland. Zu seinen bekanntesten Verfahren gehört die Rettung der Lloyd-Werft sowie sein Wirken bei der Mediengruppe von Leo Kirch.

(NGZ)