Handball : Handball: Vikings lassen zu viele Chancen liegen

(NGZ) Vier Minuten vor dem Ende setzten die Vikings alles auf eine Karte. Ivan Milas und Philipp Pöter scheiterten aus dem Rückraum, Christian Hoße über Außen am starken Heimtorwart Konstantin Madert, der trotz 16 Paraden das Torwartduell gegen Vladimir Bozic (17 Paraden) nicht für sich entscheiden konnte.

Letztlich führte die mangelnde Chancenverwertung am Freitagabend im Zweitliga-Handballspiel beim TV Emsdetten aber zur verdienten 23:25 (13:13)-Niederlage der Wikinger.

„Wir kommen ordentlich ins Spiel, machen aber bereits in der ersten Hälfte zu viele Fehler“, fasste Trainer Ceven Klatt enttäuscht zusammen. „Beim Stand von 9:6 haben wir zweimal die Möglichkeit, uns höher abzusetzen. Das gelingt uns nicht, und wir gehen nur mit einem Unentschieden in die Halbzeit. Nach dem Spielverlauf war das leider zu wenig.“ Nach der Pause scheiterte die Neuss-Düsseldorfer Spielgemeinschaft dann viel zu häufig aus sehr guten Wurfpositionen. Hinzu kamen einfache technische Fehler. „Deshalb haben wir uns heute die Niederlage selbst zuzuschreiben“, sagte Klatt. „Positiv war die Torwartleistung von Vladi Bozic. Insgesamt sind wir aber natürlich traurig und wollen es im nächsten Spiel wieder besser machen.“ Die Gelegenheit dazu bietet sich am Freitag um 20 Uhr. Dann kommt der Handball-Sportverein Hamburg, Deutscher Meister von 2011, ins Castello, der nach seiner 22:26-Heimniederlage gegen Mitaufsteiger TuS Ferndorf noch sieglos ist.

Mit einer Niederlage ist auch der Vikings-Nachwuchs in die A-Jugend-Bundesliga gestartet: Gegen den Bergischen HC kassierte die HSG Neuss/Düsseldorf zum Auftakt in heimischer Halle ein 24:30.