Galopp : Zwei Perlenketten-Siegerinnen

Nach nur zwei Läufen des populärsten deutschen Damen-Wettbewerbs auf der Galopprennbahn am Hessentor waren Paula Flierman und Sabrina Wandt punktgleich. Somit überreichte Brigitte Sieberts das vorhandene Geschmeide symbolisch an beide Damen.

Dieses Szenario nach dem entscheidenden Lauf um den Gesamtsieg des Preises der Perlenkette hatte die Neusser Rennvereins-Bürochefin Eva-Maria Amdohr seit Jahren befürchtet. Eingetreten ist der von ihr befürchtete Fall bislang nie. Bis gestern. Paula Flierman und Sabrina Wandt waren nach nur zwei Läufen des populärsten deutschen Damen-Wettbewerbs punktgleich und es gab auch keinen Unterschied einer besseren Platzierung in dem jeweils anderen Rennen.

Flierman hatte vor zwei Wochen gewonnen, wurde gestern nur Zehnte. Wandt gewann gestern mit Shadow Hill und war vor zwei Wochen Zehnte geworden. Einen peinlichen Losentscheid um das begehrte Schmuckstück verhinderte Buchmacher Michael Sieberts, weil er sich bereiterklärte, ein zweites Geschmeide zu kaufen. So überreichte Brigitte Sieberts die vorhandene Kette symbolisch an beide Damen. Paula Flierman nahm die Kette mit, Wandt wird sie später überreicht bekommen. Flierman hatte nach dem enttäuschenden Abschneiden mit der letztlich chancenlosen Timm's Pearly gestern überhaupt nicht mehr mit dem Sieg gerechnet. Sie war schon dabei, sich der Jockeykleidung zu entledigen.

Auch für Sabrina Wandt war der Erfolg mit Aufregungen verbunden. Im Rennen zuvor war sie unmittelbar nach dem Start mit Omkareshwar unfreiwillig aus dem Sattel gestürzt. Der Rennbahnarzt erschien vorsorglich, doch die 19 Jahre alte Auszubildende am Rennstall von Champion Christian von der Recke erklärte sofort: "Ich will reiten. Es tut mir nichts weh." Dann freute sich über ihren bislang wichtigsten Sieg. Zudem baute die vielseitige begabte Sportlerin (sie kann auch Einrad fahren) ihre Führung in der aktuellen deutschen Jockey-Bestenliste aus. Zur Siegerehrung erschienen Verbands-Präsident Albrecht Woeste und die 88-jährige Helga von Randow, die Schwester des Perlenketten-Wettbewerbs-Gründers Harald von Gustedt. Auch Bürgermeister Herbert Napp mit Gattin ließen sich den letzten Renntag der Saison nicht entgehen. Ohnehin war der Besuch gut und mit 138 659,80 Euro wurde im Rahmen der Winter-Events ein ordentlicher Wettumsatz erreicht.

Paula Flierman fuhr nicht mit der Perlenkette in ihre Wohnung nach Belgien. Sie gewann auch das dritte Rennen im Sattel von Il Ticino für die Neusser Trainerin Marion Weber. Im letzten Rennen war sie mit Raise A Smile erneut erfolgreich. Im dritten Rennen zog sich der Hengst Whising Wonder einen Beinbruch zu. Es blieb nur die Einschläferung. Die Trainerin Sarah Weis aus Köln verlor erst kürzlich eines ihrer Pferde bei einem ähnlichen Rennunfall in Neuss.

Glücklicher trat Christian Peterschmitt die Heimreise nach Zweibrücken an. Mit Nasibow und Andreas Suborics im Sattel gewann er das Günter Reiners-Gedächtnisrennen und außerdem konnte er den am 20. Februar in Neuss in der Startmaschine schwer am Kopf verletzten Wallach Wiltshire wieder mit nach Hause nehmen. Peterschmitt: "Ich bin Simone Bals und Kevin Woodburn sehr dankbar für die tolle Pflege in dieser schweren Zeit für das Pferd."

(NGZ)