1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Zwei Floorballer der DJK Holzbüttgen spielen in Kanada um die WM-Krone

Floorball : DJK-Duo spielt in Kanada um WM-Krone

Nils Hofferbert und Jannik Heinen aus Holzbüttgen wollen mit Deutschlands U19-Nationalteam in Halifax nach oben.

An den Skandinaviern kommt im Floorball niemand vorbei. Bei der Weltmeisterschaft 2018 in Prag setzte sich Finnland im Finale gegen Schweden durch. Auch in Tschechien und der Schweiz ist Unihockey schwer angesagt. Deutschland schloss das Turnier im Dezember auf Platz sechs ab. Ganz so weit ist der Nachwuchs noch nicht. Für das Team Germany geht es bei der seit Mittwoch laufenden U19-WM im kanadischen Halifax vor allem darum, den Aufstieg aus der B- in die A-Division zu schaffen.

Helfen sollen dabei auch zwei Akteure der DJK Holzbüttgen: Nils Hofferbert war schon vor zwei Jahren dabei, als Deutschland die Titelkämpfe im schwedischen Växjö hinter Norwegen und Estland auf dem starken dritten Rang der B-Division abschloss. Wie sein ebenfalls nominierter Vereinskollege Jannik Heinen gehört er zum Stamm der Bundesliga-Truppe, die es in der abgelaufenen Saison als Neuling bis ins Play-off-Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft gebracht hatte. An der erstmals außerhalb Europas ausgetragenen U19-WM nehmen bis zu den Finalspielen am Sonntag insgesamt 16 Nationen teil: Finnland, Schweden, Tschechien, die Schweiz, Lettland, Dänemark, Norwegen und die Slowakei in der  A-Division, Deutschland mit Polen (Absteiger), den USA, Japan, Russland, Kanada, Slowenien und Neuseeland in der B-Division.

  • DJK-Kapitän Janos Bröker (Mitte) beim Sieg
    Floorball-Bundesliga : Holzbüttgener treten auf der Stelle
  • Nils Hofferbert von der DJK Holzbüttgen.
    Floorball : Pokalwettbewerb beginnt für die DJK Holzbüttgen
  • Sorgte für unvergesslichen Musikgenuss bei den
    Kultur in Leverkusen : Ein Abend mit der Weltauswahl des Jazz

Zum Auftakt treffen Nils Hofferbert, Jannik Heinen & Co. in der Nacht (0 Uhr mitteleuropäischer Zeit) zunächst auf Kanada. Am Donnerstag geht es in der Vorrunden-Gruppe B gegen Neuseeland und zum Abschluss wartet am Freitag Slowenien. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe erreichen das Halbfinale am Samstag. Doch nur, wer am Sonntag das Endspiel für sich entscheidet, spielt ab 2021 bei den Großen mit.  Trainiert wird die deutsche Mannschaft seit 2013 von Thomas Berger, ein auf dem gesamten Kontinent hochgeschätzter Fachmann. Gerade erst hat der Schweizer im Nachbarland den SV Wiler-Ersigen zum zwölften Meistertitel der Vereinsgeschichte geführt. Die Erfolgstruppe aus dem Kanton Bern  schloss damit zum bisherigen Rekordhalter Rot-Weiss Chur auf. Da verwundert es nicht, dass Moritz Moersch, Sportdirektor Floorball Deutschland, „ungemein glücklich ist, mit einer absoluten Koryphäe wie ihm arbeiten zu können.“ Und Berger hat einen Plan: „Wir müssen versuchen aufzusteigen, dann den Sog nutzen und dadurch hoffentlich vorwärts kommen.“

Übrigens: Bei der Weltmeisterschaft vor zwei Jahren in Schweden unterlag Deutschland im Halbfinale dem späteren Aufsteiger Norwegen mit 6:9 und wurde nach dem 9:3-Sieg im Platzierungsmatch gegen Australien Gesamtelfter.