Korschenbroich : "Zwar" baut Angebot aus

Der Kleinenbroicher Egon Schaepers engagiert sich seit der Gründung im "Zwar"-Netzwerk. Das Bündnis für alle "Zwischen Arbeit und Ruhestand" hat ein großes Angebot – und unternimmt jetzt erstmals Mehrtagesausflüge.

Angefangen hat alles mit einem schlichten Brief. Egon Schaepers war gerade in Ruhestand gegangen. Er suchte nach einer neuen Herausforderung – und nach Möglichkeiten, seine neu gewonnene Freizeit sinnvoll zu vertreiben. Im Briefkasten fand er das Schreiben, das die Gründung des "Zwar"-Netzwerkes ankündigte. "Zwar" steht für "Zwischen Arbeit und Ruhestand" – ein Bündnis von Bürgern zwecks gemeinsamer Freizeitgestaltung. "Der Brief kam genau zur rechten Zeit", sagt Schaepers.

Ein Jahr besteht "Zwar" nun in Korschenbroich, und Schaepers ist restlos begeistert. Das liegt auch daran, dass der Zusammenschluss funktioniert. "Wir sind kein Verein, es gibt keinen Vorstand, keine Kasse. Bei uns wird jeder aktiv, und das beflügelt das Miteinander", meint der Kleinenbroicher. Er selbst hat sich lange ehrenamtlich in Vereinen engagiert – zum Beispiel bei den Schwimmern der DJK Kleinenbroich und dem Stadtsportverband. Bei "Zwar" kümmert er sich vor allem um Ausflüge – und hat mit der Gruppe schon viel erlebt.

Dabei steht am Anfang häufig der berühmte rheinische Satz "Das müsste man mal machen". Nur dass dieser Satz – das hat Konrad Beikircher mal in einem seiner Programme schön herausgearbeitet – meist verpufft. "Das müsste man mal machen" bedeutet häufig: Man macht es am Ende doch nicht. Bei "Zwar" ist das anders: Da werden die Mitglieder bei einer Idee aktiv und sehen, dass sie umgesetzt wird. "Mitmachen kann jeder", betont Egon Schaepers. Es gibt eine Fahrradgruppe und Doppelkopfspieler, Wanderer und Theaterfreunde treffen sich, Im Grunde sei für jeden etwas dabei.

In die Stimme von Egon Schaepers mischt sich Begeisterung, wenn er über "Zwar" spricht. Mit dem Wort "Freundschaft" geht der Familienvater zwar vorsichtig um. "Aber es sind gute Bekanntschaften über die Gruppe entstanden", meint er. Gemeinsame Interessen und Erlebnisse verbinden eben.

In diesem Jahr wird das Angebot ausgebaut. Erstmals sind auch Mehrtagesausflüge im Programm. Im September geht es gemeinsam nach Danzig. Zudem sollen bei einer Fahrt nach Hamburg die Airbus-Werke besichtigt werden.

Zum Jahresabschluss hatten die Mitglieder sogar schon ein Lied getextet: "Ein Jahr Zwar ist nun vorbei, erleben konnt' man allerlei", heißt es darin. So soll es weitergehen.

(NGZ)