1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Zuschüsse für neue U3-Plätze

Korschenbroich : Zuschüsse für neue U3-Plätze

Die U3-Betreuung im Stadtgebiet wird weiter ausgebaut: Mehr Platz soll es in den Kindergärten Auf den Kempen und Am Hallenbad geben. Die Bewilligungsbescheide vom Land liegen jetzt vor. Investitionssumme: gut 500 000 Euro.

Gestern war ein guter Tag für die Stadt Korschenbroich: Sie kann die Zahl der Betreuungsplätze für unter Dreijährige einmal mehr ausbauen. Dafür fließen jetzt Bundes-, Landes- und Kreismittel. Insgesamt sollen mehr als 500 000 Euro investiert werden. Dafür werden die beiden Städtischen Kindertageseinrichtungen in Kleinenbroich noch in diesem Jahr entsprechend aus- und umgebaut. In den Kita-Ausbau Auf den Kempen fließen insgesamt 308 000 Euro, die Baumaßnahme Am Hallenbad ist mit 200 000 Euro kalkuliert. Das Geld für die Vorgaben ist jetzt abrufbar. Die Bewilligungsbescheide gab Landrat Hans-Jürgen Petrauschke an Korschenbroichs Bürgermeister Heinz Josef Dick weiter. Dazu trafen sich die beiden Verwaltungschefs gestern in Kleinenbroich.

Punktlandung mit 35,2 Prozent

Bis zum 31. Juli 2013 muss die Stadt Korschenbroich für jedes dritte Kind unter drei Jahren einen Betreuungsplatz vorhalten. So sieht es der Gesetzgeber vor. "Wir sind auf einem guten Weg", gibt sich Bürgermeister Dick optimistisch. Er will die vom Land vorgegebene Quote von 32 Prozent noch toppen. Sein Ziel (inklusive Tagesmütter): 35 Prozent. "Das schaffen wir", sagte Dick gestern dann auch selbstbewusst. Auch Kreisjugendamtsleiter Norbert Dierselhuis begrüßte den "großen Ehrgeiz der Stadt": Er bescheinigte den Korschenbroicher Kindertagesstätten gute Arbeit. "Zurzeit liegt die U3-Betreuung bei 32,9 Prozent, für das Kindergartenjahr 2013/14 haben wir eine Quote von 35,2 Prozent." Ob damit letztlich der Bedarf gedeckt werde, darauf wollte sich Bürgermeister Dick nicht festlegen lassen: "Das hängt von vielen Faktoren ab." Die Zahl der Geburten sei dabei ebenso entscheidend wie die Situation auf dem Arbeitsmarkt.

Vierzehn Kindertagesstätten — drei davon sind in kirchlicher Trägerschaft — garantieren derzeit im Korschenbroicher Stadtgebiet die Betreuung von 935 Jungen und Mädchen. Davon sind neben 53 Tagespflegestellen aktuell 176 U3-Betreuungsplätze. Während der U3-Ausbau in der Glehner Kindertagesstätte Am Kerper Weiher vor dem Abschluss steht, werden die Handwerker noch in diesem Jahr in der Kita Auf den Kempen anrücken. Dort werden zwei Schlafräume angebaut, zwei Wickelbereiche inklusive Duschtassen errichtet. Die Küche wird verlagert und dadurch vergrößert. Dies zieht weitere Umplanungen wie etwa beim Büro und im Eingangsbereich nach sich. Auch wenn der Ausbau der Kindertagesstätte mit Staub, Dreck und Lärm verbunden sein wird, Kita-Leiterin Ulrike Wolters ist überglücklich: "Wir freuen uns riesig über die 16 neuen U3-Plätze." Bislang gibt es in der Kita Auf den Kempen ein Provisorium mit zwölf U3-Plätzen.

(NGZ)