Jüchen : "Wir wollen in den Landtag"

Für den Wahlkreis "Rhein-Kreis Neuss III" laufen sich die Interessenten warm: Dabei ist Politprominenz wie Ex-NRW-Verkehrsminister Lutz Lienenkämper (CDU) oder der Bündnisgrüne Oliver Keymis, Vize-Präsident des Landtags.

Für die Landtagswahl am 13. Mai laufen sich die ersten Kandidaten im Wahlkreis Korschenbroich, Kaarst, Meerbusch und Jüchen warm. Während Lutz Lienenkämper (CDU), Nicole Niederdellmann-Siemes (SPD) und Oliver Keymis (Bündnis 90/Die Grünen) bereits klar ihr Interesse an einem Sitz im Landtag signalisiert haben, suchen die Liberalen einen Kandidaten. "Wir haben noch keinen gefunden. Die vier Stadt- und Ortsverbände müssen sich erst auf eine Person verständigen", sagte gestern Bijan Djir-Sarai, Vorsitzender der FDP im Rhein-Kreis Neuss, gegenüber unserer Zeitung.

Foto: Berns, Lothar

Kein Bewerber aus Jüchen

Im Wahlkreis "Rhein-Kreis Neuss III" ist Politprominenz gebündelt: Etwa Lutz Lienenkämper (42), früherer NRW-Bau- und Verkehrsminister, der für die CDU im Landtag sitzt. Der Rechtsanwalt hatte vor zwei Jahren mit 50 Prozent den Wahlkreis direkt gewonnen und sagt jetzt: "Es gibt keinen Grund, nicht erneut zu kandidieren." Schließlich habe er sich für fünf Jahre wählen lassen. Die Wahl erklärte der Chef der CDU im Rhein-Kreis Neuss zur "Richtungswahl".

Zu den bekannten Gesichtern im Landtag gehört auch das des Bündnisgrünen Oliver Keymis aus Meerbusch, zurzeit Vize-Präsident des Landtags. Keymis, der 2010 10,25 Prozent holte, gibt sich realistisch: "Bei dieser prominenten Besetzung freue ich mich, wenn ich wieder ein zweistelliges Ergebnis erreiche." Warum Keymis (51) — als seine Schwerpunkte nennt er Kultur- und Medienpolitik — wieder antritt: "Für mich war dies keine Frage. Ich will die gerade erst begonnene Arbeit fortsetzen, etwa am Kulturförderplan."

"Keine Bedenkzeit für eine erneute Kandidatur" benötigte auch die 42-jährige Nicole Niederdellmann-Siemes, Sozialwissenschaftlerin und seit 15 Jahren Kommunalpolitikerin in Meerbusch. Sie will mit dazu beitragen, dass "aus einer Minderheitsregierung eine SPD-Mehrheitsregierung werden kann". Bei der starken Konkurrenz von Lutz Lienenkämper und Oliver Keymis hofft die SPD-Frau auf ein "ähnlich gutes Ergebnis wie bei der Landtagswahl 2010".

"Wir werden keinen Bewerber aus Jüchen stellen", sagt Herbert Altenberg, Ehrenvorsitzender der Jüchener FDP. Der Landtagskandidat von 2010, Jan Cwik, erklärte gegenüber unserer Zeitung, aus "beruflichen Gründen eine Politikpause zu machen. Ich kann so kurzfristig nicht zur Verfügung stehen", sagte der 28-Jährige, der an seiner Promotion arbeitet. Aus den Reihen der Liberalen in Korschenbroich und Kaarst werden keine Bewerber genannt, aber: "Ich denke, dass die Entscheidung in den nächsten Tagen fallen wird", sagt Bernd Schumacher-Adams, Chef des FDP-Stadtverbands in Meerbusch.

(NGZ)