1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Jüchen: Wir packen unsere Koffer für den Urlaub

Jüchen : Wir packen unsere Koffer für den Urlaub

Die Sommerferien beginnen – und damit für viele auch das Kofferpacken. Was alles ins Reisegepäck gehört und wohin die Urlaubsreise geht: Das verraten 21 Kinder aus der Klasse 3c der Gemeinschaftsgrundschule In den Weiden.

Die Sommerferien beginnen — und damit für viele auch das Kofferpacken. Was alles ins Reisegepäck gehört und wohin die Urlaubsreise geht: Das verraten 21 Kinder aus der Klasse 3c der Gemeinschaftsgrundschule In den Weiden.

Der Sommer strahlt durch die Fenster ins Klassenzimmer. In der 3c der Gemeinschaftsgrundschule In den Weiden herrscht ausgelassene Ferienstimmung. Der letzte Schultag neigt sich dem Ende, und die Gespräche drehen sich um Urlaub. In den Bergen. Am Meer. In fernen Ländern. Und auch in deutschen Ferienregionen. Am Montag starten die jungen Jüchener offiziell in die Sommerferien. Doch bevor es ans Meer oder in die Berge geht, heißt es für die Mädchen und Jungen: "Koffer packen!". Schließlich will jeder gut für den langersehnten Urlaub gerüstet sein.

Die 21 Mädchen und Jungen haben sich gemeinsam mit Klassenlehrerin Susanne Christes Gedanken darüber gemacht hat, was für sie in den Ferien keineswegs fehlen darf. Sie tauschen in den kommenden sechs Wochen Schulranzen gegen Sonnenschirm und Wanderschuhe. Ob mit dem Auto, mit der Bahn, mit dem Feriendampfer oder mit dem Flugzeug — jeder aus der 3c wird die Gemeinde Jüchen verlassen, elf Kinder sogar Deutschland. Auf dem Programm stehen Länder in ganz Europa, die — wie Ungarn — nicht unbedingt zu den Ferien-Klassikern zählen.

Aber was gehört ins Reisegepäck und was nicht? "Was nicht fehlen darf, ist unsere Urlaubskamera", sagt Rick (9), der sich auf eine zweiwöchige Kreuzfahrt ab Rom freut. Er möchte Delfine, Wale und andere Meeresbewohner fotografieren, vielleicht sogar an einem Tauchkursus teilnehmen. Der achtjährige Timo hingegen bevorzugt lieber einen Wanderurlaub im österreichischen Südtirol, wo sich die sonst so verschneiten Skigebiete in idyllische Berglandschaften verwandeln. "Da brauchen wir auf alle Fälle reichlich Sonnencreme, eine Sonnenbrille und eine Kappe", sagt er entschlossen.

Während sich der überwiegende Teil der 3c auf Sonne, Strand und Meer freut und deshalb luftige Sommerkleider, Sonnenhüte, Flip-Flops, Taucherbrillen, Schnorchel und Wasserbälle einpackt, steigt bei Eileen (8) die Vorfreude auf einen Besuch im gut 300 Kilometer entfernten Zweibrücken. "Da werde ich zusammen mit meinen Eltern meinen Bruder abholen", sagt sie. "Und für die fast dreistündige Autofahrt müssen wir uns vorher auch gut rüsten. Hoffentlich stehen wir nicht im Stau." Ganz andere Pläne schmiedet der neunjährige Tim, der eine Wasserpistole mit auf Reisen nimmt, um seiner Schwester eine kleine Abkühlung zu verschaffen. "Da freue ich mich schon drauf", sagt er und lacht.

Um sich auf die unmittelbar vor der Tür stehende Erholung einzustimmen, hatte die Schulklasse bereits in den Tagen vor der Zeugnisausgabe einige Zeit auf dem Spielplatz an der Stadionstraße verbracht. Susanne Christes hatte im Musikunterricht den Sommersong "Ich lieb' den Sommer" eingeübt, der sich zum Klassen-Hit entwickelt hat und den die Kinder immer wieder summen. Und auch Susanne Christes freut sich auf Urlaubstage fernab von der Grundschule und von Jüchen: "Für mich geht es in die Türkei", sagt sie voller Vorfreude.

(NGZ)