Korschenbroich: Windpark Süd im Aufbau

Korschenbroich: Windpark Süd im Aufbau

Lüttenglehn Gut zwei Jahre nach der Genehmigung setzt die Solarparc AG jetzt ihr Vorhaben um: Der Windpark Korschenbroich-Süd wird derzeit installiert. Die Fundamente sind bereits gegossen und ein Rad aufgestellt. "In den Folgewochen werden die Arbeiten fortgesetzt", bestätigte am Montag die Projekt-Managerin Stefanie Höper auf Anfrage der NGZ.

Lüttenglehn Gut zwei Jahre nach der Genehmigung setzt die Solarparc AG jetzt ihr Vorhaben um: Der Windpark Korschenbroich-Süd wird derzeit installiert. Die Fundamente sind bereits gegossen und ein Rad aufgestellt. "In den Folgewochen werden die Arbeiten fortgesetzt", bestätigte am Montag die Projekt-Managerin Stefanie Höper auf Anfrage der NGZ.

"Wenn das Wetter mitspielt, müssten die Arbeiten bis zum Monatsende abgeschlossen sein. Dann steht der Inbetriebnahme nichts mehr im Wege", so die Vertreterin des in Bonn beheimateten Unternehmens.

Mit den Bauarbeiten rückt die Realisierung des umstrittenen Windparks Süd zwischen Lüttenglehn, Epsendorf und Neuss-Grefrath in greifbare Nähe. Dass sich die Installierung seit der Genehmigung der Bezirksregierung von Februar 2006 immer wieder verzögert hat, wurde zwischenzeitlich mehrfach mit "Lieferschwierigkeiten" der Betreiberfirma begründet (die NGZ berichtete).

Auf die Freifläche zwischen Autobahn und Kompostierungsanlage kommen nun vier Räder des Anlagentyps Enercon 84. Der Rotorendurchmesser beträgt 82 Meter. Die Nabenhöhe gibt die Projekt-Managerin Stefanie Höper mit 78,3 Metern und die Gesamthöhe mit 119,3 Meter an. Zu der Investitionssumme wollte sich die Solarparc-Mitarbeiterin am Montag allerdings nicht äußern. Die Verträge zwischen der Solarparc AG und dem Grundstückeigentümer wurden zunächst auf 20 Jahre abgeschlossen. "Wir haben zudem eine Option, den Vertrag nach der Laufzeit um weitere fünf Jahre zu verlängern", wusste Stefanie Höper. Dies wiederum hänge dann von der erzielten Energieleistung ab.

  • Anwohner und Stadt gegen Windpark-Pläne bei Busch : Kampf gegen die Energie-Riesen

Ob es allerdings auf dieser Freifläche bei den vier Windrädern bleibt, ist noch fraglich. Der Stadt Korschenbroich liegt zurzeit noch von einem anderen Unternehmen eine Anfrage für die Aufstellung von zwei weiteten Energieanlagen vor. Dieses Ansinnen für den südlichen Bereich der ausgewiesenen Konzentrationszone wurde am Montag auf Anfrage von dem Beigeordneten Rudolf Graaff bestätigt. "Uns liegt diese Anfrage für zwei Anlagen vor", so Graaff. Wie die Stadt entscheidet, ist aber noch offen.

"Wir prüfen zurzeit, ob es sinnvoll ist, dort weitere Räder durch den Bebauungsplan freizustromen", so Graaff weiter. Der städtische Beigeordnete geht davon aus, dass der Planungsausschuss in seiner nächsten Sitzung das Thema "Winderräder 5 und 6" entscheiden wird. Für Graaff gehören die einstigen Bürgerproteste der Vergangenheit an: "Hier wird nur erteiltes Planungsrecht umgesetzt."

Weiterer Bericht Seite C 2 am Dienstag in der NGZ

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE