Trainingsauftakt bei den Elephants: Wilder sucht händeringend einen brauchbaren Aufbauspieler

Trainingsauftakt bei den Elephants : Wilder sucht händeringend einen brauchbaren Aufbauspieler

Seit Montag ist das "Lotterleben" für die Regionalliga-Basketballer der Elephants Grevenbroich vorbei. Nach vierwöchiger Pause nimmt Coach Raphael Wilder seine Schützlinge wieder hart ran. Bis es am 17./18. August zum traditionell gut besetzten Turnier nach Bad Kreuznach geht, wird täglich trainiert. Der Coach der Elephants Grevenbroich: Raphael Wilder

Seit Montag ist das "Lotterleben" für die Regionalliga-Basketballer der Elephants Grevenbroich vorbei. Nach vierwöchiger Pause nimmt Coach Raphael Wilder seine Schützlinge wieder hart ran. Bis es am 17./18. August zum traditionell gut besetzten Turnier nach Bad Kreuznach geht, wird täglich trainiert. Der Coach der Elephants Grevenbroich: Raphael Wilder

Denn wenn am 21. September das erste Meisterschaftsspiel gegen den Aufsteiger TSVE Bielefeld (ist für die nachträglich in die Zweite Bundesliga beförderten NVV Lions Mönchengladbach nachgerückt) auf dem Programm steht, soll die Form stimmen. Ob bis dahin allerdings das größte Manko beseitigt ist, steht noch in den Sternen: Nach dem Abgang von Publikumsliebling Michael Davis sucht Wilder händeringend nach einem Aufbauspieler. "Michael hat mich mit seiner Absage überrascht. Der Zeitpunkt war ausgesprochen schlecht, denn um einen guten Amerikaner zu finden, brauchst du zwei bis drei Monate. Jetzt fehlt mir einfach die Zeit, schließlich bin ich kein Vollzeittrainer, und ich will keinen Fehler machen."

Zwar habe er vom Vorstand für die Verpflichtung eines US-Boys ausdrücklich "grünes Licht" bekommen ("Das uns Michael Davis verlassen hat, hat null mit den Sponsoren zu tun."), doch ist der Trainer längst nicht mehr auf eine echte "Granate" fixiert. "Den Mann, den ich brauche, gibt es hier in der Gegend sowieso nicht. Mir fehlt einfach ein Aufbauspieler, das muss kein überragender Mann sein." Weil damit eine Schlüsselposition weiter unbesetzt ist (der junge Anton Dornhof bedarf noch des Feinschliffs), sieht er seine Mannen nicht in der Favoritenrolle.

Sicher, mit ART Düsseldorf, Poco Iserlohn und Mönchengladbach spielen die drei in der vergangenen Saison vor den Elephants platzierten Teams nun allesamt im Bundesliga-Unterhaus (selbst Absteiger UBC Münster bleibt nun doch in der 2. Liga) - zudem bezweifelt Wilder, dass die Liga mit gleich acht Neulingen (Bayer Leverkusen II, BC PP St. Tönis, Bayer Uerdingen, TGH Wetter, GV Waltrop, Old Daddy Recklinghausen, SV Union Opladen und TSVE Bielefeld) "noch das Niveau wie im vergangenen Jahr hat".

Doch möchten sich die Elephants nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen. Wilder vorsichtig: "Mit Michael Davis und Meik Bassen habe ich meine zwei besten Verteidiger verloren, trotzdem möchte ich natürlich schon unter den ersten Sechs landen." Sein Topfavorit ist im Moment der SV Derne Dortmund. Das Vorbereitungsprogramm: Am 22. August kommt der Garather SV nach Gustorf, am 27. August die BG Solingen (beide 20 Uhr).

Höchst reizvoll dürfte auch das Turnier am 31. August/1. September am Torfstecherweg sein, treffen die Gastgeber doch auf die Zweitligisten TSV Lesum Bremen, Poco Iserlohn, BG Post/Südstern Karlsruhe und TSV Ansbach. Die offizielle Saisoneröffnung am 7. September würzt der Klub mit dem Auftritt des Bundesligisten Bayer Giants Leverkusen, am 8./9. September gilt es, den Kreispokal zu verteidigen. -sit

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE