1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Westdeutsche Einzelmeisterschaften: Titel für Pigerl und Kux-Sieberath

Tischtennis : „Die Besten im Westen“: Pigerl und Kux-Sieberath

Westdeutsche Tischtennis-Einzelmeisterschaften der Senioren in Gronau: René Holz kommt angeschlagen bis ins Viertelfinale.

Mit zwei Titeln sind die Vertreter aus dem Rhein-Kreis von den Westdeutschen Senioren-Einzelmeisterschaften aus dem münsterländischen Gronau zurückgekehrt. Almut Pigerl von der DJK Holzbüttgen holte sich Gold bei den Seniorinnen 60, ihre Vereinskollegin Gerda Kux-Sieberath gewann eine Altersstufe höher bei den Seniorinnen 65.

Almut Pigerl brauchte dabei nur drei Siege, um  ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Der entscheidende Erfolg gelang ihr dabei im spannenden Fünfsatz-Spiel gegen Trudi Titgens vom Anrather TK. Die weiteren Siege fuhr sie gegen Rosemarie Bartelt-Ludwig (3:1, TTG Niederkassel) und im Kreisduell gegen Karin Orlich (3:0, SV Germania Grefrath) ein. Zudem feierte Pigerl zwei zweite Plätze im Doppel und Mixed. Gerda Kux-Sieberath musste fünfmal ran, ehe sie als Landesmeisterin feststand. Nach einem 2:0-Durchmarsch in der Gruppe und einem glatten 3:0-Erfolg im Viertelfinale gegen Hildegard Schoulen (TTG Langenich) kämpfte sie sich anschließend mit Nervenstärke zum Sieg. Sowohl im Halbfinale gegen Annemarie Falkowski (TTC BW Geldern-Veert) als auch im Finale gegen Kornelia Ruthenbeck (TTC SG Steele) ging es über die volle Distanz. Den Endspiel-Krimi gewann sie mit 11:9 im Entscheidungssatz. Ruthenbeck hatte zuvor Anne Stiewe (TTC BR Frimmersdorf-Neurath) im Viertelfinale gestoppt.

  • Lokalsport : Tischtennis: Almut Pigerl und Cordula Röhr fahren zur DM
  • Tischtennis : Pigerl spielt sich bis ins Achtelfinale
  • Tischtennis : René Holz hofft aufs Ticket für die Deutsche Meisterschaft

Auch die übrigen Kreisakteure konnten mit guten Leistungen überzeugen: Bei den Senioren 40 spielte sich René Holz vom NRW-Ligisten BW Grevenbroich bis ins Viertelfinale. Nach dem ersten Platz in der Gruppe setzte er sich im Achtelfinale knapp mit 3:2 gegen NRW-Liga-Spieler Thomas Boonk vom 1. TTC Münster durch, ehe er sich in der Runde der letzten Acht gegen Marco Vester vom Verbandsliga-Spitzenreiter TTC DJK Hennef in vier Sätzen geschlagen geben musste. „Ich bin mit einer Ellbogenverletzung und Erkältung angereist, dafür habe ich das Beste rausgeholt. Es könnte noch für die Deutschen reichen“, sagte Holz.

In der Altersklasse 50 waren gleich drei Vertreter aus dem Rhein-Kreis dabei und alle drei haben die Gruppe überstanden: Christoph Karas (TTC BW Grevenbroich) und Joachim Beumers (DJK Holzbüttgen) schafften es bis ins Viertelfinale, für Klaus Wahlen von der TG Neuss war im Achtelfinale Schluss. Karas schaffte es im Achtelfinale, Vorjahressieger Alexander Michajlov mit 3:3-Sätzen aus den Turnier zu werfen. In der Runde der letzten Acht scheiterte er dann ebenfalls in fünf Sätzen an Marc Wolter vom TTV Ronsdorf. „Ich bin etwas enttäuscht. Das Finale wäre möglich gewesen“, sagte Karas. Beumers unterlag in der gleichen Runde Christoph Heckmann vom TB Burgsteinfurt (1:3). Der Holzbüttgener stand dennoch zweimal auf dem Treppchen. Im Doppel und Mixed holte er Silber. Für Thomas Elstner (DJK Neukirchen) und Michael Keil (TTC BW Grevenbroich) war in der AK 60 nach der Gruppenphase Schluss. Hermann-Josef Tombrink hatte bei den Senioren 65 im Achtelfinale gegen Mohammed Taminzadeh (TTG Sankt Augustin) das Nachsehen genauso wie Gerhard Pigerl vom TTC BW Grevenbroich, der in der Runde der letzten Acht bei den Senioren 75 an Achim Wolff (Haaner TV) scheiterte, mit seinem Abschneiden aber zufrieden war.