Korschenbroich: Weniger Stress und mehr Zeit für die Familie

Korschenbroich : Weniger Stress und mehr Zeit für die Familie

Mit welchen Wünschen und Vorsätzen starten die Korschenbroicher Bürger ins neue Jahr? Die Redaktion fragte nach.

Gute Vorsätze für das neue Jahr — wer hat sie nicht? Das alte Jahr endet oft mit einem schlechten Gewissen und dem Vorsatz, etwas im eigenen Leben zu verändern. In der Regel sind es negative Gewohnheiten, die ein Mensch ablegen möchte oder aber der Wunsch, zielbewusster und motivierter den Herausforderungen des stressigen Alltags zu begegnen.

Max Eberl (38), Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach, gibt sich ganz privat: Ich wünsche mir für das neue Jahr 2012 Gesundheit - für meine Familie und mich. Foto: Büntig

Ob Frauen oder Männer — alle wünschen sich weniger Stress. Allein 87 Prozent der Bundesbürger wollen — laut einer Forsa-Umfrage — in 2012 etwas für die eigene Gesundheit tun. 60 Prozent der Befragten wollen "ihr Leben entschleunigen".

56 Prozent möchten dafür mehr Zeit für Familie und Freunde haben. Bei der aktuellen Umfrage stellte sich weiterhin heraus, dass die 30- bis 44-Jährigen besonders unter Stress stehen. Von ihnen gaben 64 Prozent an, dass besonders der Zeitdruck im Job schwierig zu bewältigen sei. Weiterhin räumte auch jeder Zweite ein, Probleme zu haben, Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen.

Die NGZ fragte jetzt, mit welchen Wünsche und Vorsätzen die Korschenbroicher Bürger ins neue Jahr durchstarten wollen — und was sie in 2012 erwarten.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE