Jüchen : Weiterer Einbruch in Gemeindehaus

In das Haus der evangelischen Gemeinde drangen in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch Unbekannte ein und stahlen mehrere Elektrogeräte. Bereits am Wochenende hatte es einen Einbruch in das katholische Pfarrhaus St. Jakobus gegeben. Ob die Fälle zusammenhängen, ist noch unklar.

Innerhalb weniger Tage ist erneut ein Gemeindehaus in Jüchen von Einbrechern heimgesucht worden. Wie die NGZ berichtete, waren bisher noch unbekannte Täter in der Nacht von Samstag auf Sonntag an der Rektor-Thoma-Straße in das Pfarrhaus der katholischen Gemeinde St. Jakobus gewaltsam eingedrungen – jetzt hat es auch das evangelische Gemeindezentrum am Markt getroffen.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch schlugen die Einbrecher eine Scheibe auf der Rückseite des Gebäudes am Markt ein und kletterten über Mülltonnen in das Innere des Hauses. "Dabei haben sie eine Tür eingetreten und vor allem unseren Jugendraum durchsucht und verwüstet", sagte Jugendleiterin Bärbel Albers der NGZ.

Die Unbekannten entwendeten eine Stereoanlage, einen DVD-Player, ein neues Keyboard, das für die Musikkurse angeschafft worden war, und ein Laminiergerät. Wie hoch der Schaden ist, wollte Bärbel Albers noch nicht beziffern. Das Kassettendeck der Musikanlage aber war den fliehenden Tätern wohl nicht gut genug – es lag am nächsten Morgen unter dem eingeschlagenen Fenster.

In dem Jugendraum, wo Kinder und Jugendliche sich regelmäßig nachmittags treffen und spielen können, herrschte Chaos, als die Küsterin der Gemeinde am nächsten Morgen die Einrichtung betrat. "Hinter der Theke, die die Einbrecher verrückt hatten, fanden sie die ohnehin leere Kasse", rekonstruiert Bärbel Albers den Tathergang und zeigt sich irritiert: "Die haben sogar Tüten mit Ton geöffnet, andere Bastel- und Spielsachen der Kinder durchwühlt und selbst Käsepackungen aufgerissen." Ein dickes Bündel Spielgeld, das auf der Theke gelegen hatte, erkannten die Täter als solches und ließen es zurück.

Ob ein Zusammenhang zwischen diesem Einbruch und dem Fall bei der St.-Jakobus-Gemeinde besteht, und ob es sich um die gleichen Täter handelt, konnte die Polizei noch nicht feststellen. "Die Ermittlungen der Kriminalpolizei laufen derzeit in alle Richtungen", sagte Polizeisprecher Hans-Willi Arnold. Welche Gegenstände aus dem katholischen Pfarrhaus am Wochenende entwendet wurden, bleibt unklar – die Gemeinde wollte dazu gestern keine Stellungnahme abgeben.

Unterdessen haben Bärbel Albers und ihre Kollegen beschlossen, die Sicherheitsvorkehrungen an ihrem Gemeindehaus zu verstärken. "Uns wurde von der Polizei und Handwerkern empfohlen, spezielles Glas und modernere Schlösser einbauen zu lassen", sagte Albers.

Die Polizei bittet Menschen, die sachdienliche Hinweise zu den Einbrüchen geben können, um Mithilfe. Unter Tel. 02131 3000 können Zeugen die Kriminalpolizei informieren.

(NGZ)