1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Weg frei für zentrales Rathaus

Korschenbroich : Weg frei für zentrales Rathaus

Den Jahresrückblick verband Bürgermeister Dick am Mittwoch mit einem Ausblick auf 2011. Trotz finanzieller Probleme ist der Weg frei für ein "Zentrales Rathaus". Die Ausschreibung erfolgt im Frühjahr. Auch das Bürgerbüro zieht um.

Die finanzielle Lage der Stadt Korschenbroich ist und bleibt weiterhin angespannt. Bei einem aktuellen Defizit von knapp zehn Millionen Euro und einem Schuldenberg von rund 45 Millionen Euro lassen sich — laut Stadtkämmerer Bernd Dieter Schultze (60) — keine großen Sprünge machen. Dennoch ist Bürgermeister Heinz Josef Dick (60) zuversichtlich, einiges für die Bürger bewegen zu können. "Das Bürgerbüro soll umziehen", zudem sollen die entscheidenden Weichen für ein "Zentrales Rathaus" gestellt werden.

Eine Zentralisierung der Stadtverwaltung, die allein im Ortskern auf bislang sieben verschiedene Standorte verteilt ist, nimmt nach mehrjährigen Beratungen konkrete Formen an. Der Gebäude-Trakt A des Korschenbroicher Gymnasiums soll innerhalb der nächsten zwei Jahre zum "Technischen Rathaus" umgebaut werden. "Die Entscheidung für den Umbau ist gefallen", spricht Schultze das Untersuchungsergebnis an, das die örtlichen Architekturbüros Baues und Otten zum Monatsanfang im Fachausschuss vorgestellt haben.

"Das Gebäude ist von der Bausubstanz noch so gut, dass ein Umbau wirtschaftlicher als ein Neubau ist", fasst Schultze das Ergebnis zusammen. Und so stehen für das kommende Jahr zunächst 900.000 Euro im Haushaltsentwurf für 2011 im Ansatz. Allerdings warnt der Stadtkämmerer vor "falschen Hoffnungen: Das ist nur ein Posten. Die Umbaukosten liegen bei insgesamt 2,5 Millionen Euro." Die Ausschreibung soll bereits in der ersten Jahreshälfte erfolgen, damit zum Jahresende 2011 mit dem Umbau begonnen werden kann.

Bereits vorher soll das Bürgerbüro umziehen. Es ist aktuell in den von der Sparkasse angemieteten Räumen an der Hindenburgstraße 19 untergebracht. "Wir wollen das Bürgerbüro ins Verwaltungsgebäude Sebastianusstraße holen", sagt Bürgermeister Heinz Josef Dick (60).

Auch für diese Veränderung sind die Weichen in der Chefetage des Rathauses bereits gestellt. Der Mietvertrag mit der Deutschen Post AG läuft zur Jahresmitte aus. Danach soll der Eingangsbereich des Rathauses — auch mit Blick auf die Vorplatzumgestaltung durch den Korschenbroicher Unternehmer Günter Thoren — umgebaut werden. Die Kosten: 280.000 Euro.

Für Bürgermeister Dick ist das auch die Möglichkeit, weg von der bisherigen Telefonzentrale hin zu einer bürgerfreundlichen Info-Theke. Der bisherige Mitarbeiter soll dann auch Fragen der Bürger beantworten, Faltblätter ausgeben oder Hinweise auf Gesprächspartner erteilen. Wenn sich Bürgermeister Dick sonst auch mit geschätzten Zeitangaben gerne zurückhält, hat er in diesem Falle ganz konkrete Vorstellung: "Das neue Bürgerbüro kann zum 1. Januar 2012 seine Türen öffnen und die Arbeit aufnehmen."

(NGZ)