Fußball im Gehen Walking Football findet auch im Rhein-Kreis immer mehr Anhänger

Norf · Auf der Bezirkssportanlage in Norf kämpften unter Federführung des Fußballverbandes Niederrhein sechs Teams in aller Freundschaft um Punkte und Tore.

Begehrte Spielpartner: die „Silber Löwen“, das Walking Football Team von Bayer 04 Leverkusen. 
  Foto: Kreis 5

Begehrte Spielpartner: die „Silber Löwen“, das Walking Football Team von Bayer 04 Leverkusen. Foto: Kreis 5

Foto: Kreis 5

(nokn) Harte Zweikämpfe, ein laufintensiver Wettkampf, viele Sprints, lang in die Spitze geschlagene  Bälle. Das ist der Fußball wie wir ihn normalerweise kennen. Ganz anders sieht es beim Walking Football aus. Der aus England stammende Sport verbietet es, zu grätschen, zu laufen und den Ball über Hüfthöhe zu spielen.

Ein Konzept, welches besonders in den höheren Altersklassen viel Zuspruch findet, so auch beim TSV Norf. Der Verein richtete daher am Tag der Deutschen Einheit unter Federführung des Fußballverbandes Niederrhein erstmals den Walking Football-Cup aus.

Sechs Mannschaften aus Nordrhein-Westfalen nahmen am Turnier teil. „Das Highlight für alle Spieler war natürlich das Match gegen die ,Silber Löwen’, das Walking Football Team von Bayer 04 Leverkusen“, erzählt Winfried Titze, Kommission Breitenfußball im FVN. Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden. In 15 Partien fielen dabei 77 Tore. Torschützenkönig wurde Jochen Röttger vom Turniersieger TV Angermund. Den zweiten Platz belegten die Fusseberg Kickers Helpenstein, Platz drei ging an Bayer 04 Leverkusen. Jörg Schuckert von den „Silber Löwe“ war der „Spieler des Turniers“. Die Mannschaft der TuS Walkers 2018 aus Essen-Holsterhausen belegte den vierten Rang, gefolgt von den beiden Teams des TSV Norf. „Es wurde in aller Freundschaft, bei nach wie vor vorhandenem sportlichem Ehrgeiz um Punkte und Tore gekämpft“, fasste Winfried Titze zusammen. Nach der erfolgreichen Premiere hat der TSV Norf bereits angekündigt, das Turnier am 3. Oktober 2023 erneut ausrichten zu wollen, dann möchte er das Teilnehmerfeld auf mindestens acht Mannschaften aufstocken. „Einige Teams haben für die nächsten Wochen schon Freundschaftstreffen vereinbart“, hat Titze erfahren.

Der Fußballverband Niederrhein möchte Walking Football weiter fördern und richtet deswegen am 27. Oktober in der Sportschule Wedau ein Netzwerktreffen für interessierte Teams aus, um Kontakte zwischen Walking Football-Anhängern herzustellen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort