Lokalsport: Vorrunde F: Titelverteidiger Nievenheim spielt stark auf

Lokalsport : Vorrunde F: Titelverteidiger Nievenheim spielt stark auf

In der Sporthalle Nievenheim spielten zwei Favoriten bereits in der Vorrunde gegeneinander: Titelverteidiger VdS Nievenheim und der FC Delhoven, der in den vergangenen fünf Jahren immer in der Endrunde dabei war, trafen im direkten Duell aufeinander - und das sogar gleich zweimal. Dies hatte der Nievenheimer Coach Sascha Querbach bereits im Vorfeld kritisiert, da dies nicht aufgrund einer Losentscheidung geschehen, sondern einfach bestimmt worden sei.

Und der Titelverteidiger trat von Beginn an äußerst souverän auf. Bereits in der Vorrunde siegte der Landesligist mit 6:0 gegen den späteren Finalgegner FC Delhoven. "Das erste Spiel war eine reine Katastrophe," sagte FC-Trainer Dennis Kessel, "wir sind total mies in das Turnier reingekommen." Danach ging es für die Kreisliga-A-Mannschaft jedoch etwas besser weiter, im Halbfinale gelang ein Erfolg über Rheinwacht Stürzelberg. Als Delhoven im Finale abermals dem VdS Nievenheim gegenüberstand, war klar, wer die Favoritenrolle hielt. "Das Spiel war trotzdem ziemlich offen und wir hatten ein paar gute Chancen," sagte Kessel. Das erste Tor erzielte Kevin Scholz für den VdS. Tim Dziggel sorgte jedoch für die schnelle Antwort. Doch aber ging Nievenheim mit Treffern von Daniel Dünbier und Nils Mäker mit zwei Toren in Führung. "Wir sind heute sehr souverän aufgetreten und haben das Ding gut runtergespielt", lobte VdS-Trainer Sascha Querbach seine Mannen. Mit dem 3:1 war das Finale dann so gut wie entschieden. Stefan Volk machte mit seinem Treffer zum 4:1 den Deckel drauf.

Nächste Woche werden die Karten dann neu gemischt. "Klar, wir würden gerne den Titel aus dem vergangenen Jahr verteidigen," sagt der Coach. "Wenn wir schon in der Endrunde sind, wollen wir auch was mitnehmen." Doch auch bei den Nievenheimern heißt die klare Devise: "Keine Verletzungen und Spaß beim Turnier haben."

(hane)