Lokalsport: Vorrunde E: Der FC Straberg schafft die Überraschung

Lokalsport : Vorrunde E: Der FC Straberg schafft die Überraschung

Die Kreishallenmeisterschaft lebt Jahr für Jahr auch von ihren Überraschungen. Und die wohl größte dieser Ausgabe ist die Qualifikation des FC Straberg für die Endrunde. Der B-Kreisligist hat den großen Nachbarn und Bezirksligisten TSV Bayer Dormagen im Endspiel der Vorrunde E mit 6:5 nach Siebenmeterschießen ausgeschaltet.

"Vor dem Turnier hätte damit niemand gerechnet", fand Trainer Thomas Baumer und schloss sich selbst dabei durchaus mit ein, dennoch sei das Weiterkommen für ihn das Resultat eines herausragenden Turniers: "Am Ende ist das vielleicht noch nicht einmal unverdient." Im Endspiel ging Straberg sogar in Führung, verteidigte danach intensiv und musste trotzdem den Ausgleichstreffer schlucken. Vom Punkt blieben aber alle fünf Straberger Schützen eiskalt, während ein Dormagener scheiterte. "Jetzt können wir erhobenen Hauptes nach Gustorf fahren", fand Baumer. Sein Dormagener Gegenüber Frank Lambertz war hingegen perplex: "Da bekommst du im ganzen Turnier nur ein einziges Gegentor und das ist dann ausgerechnet das entscheidende im Finale."

Bis dahin hatte Dormagen ein tadelloses Turnier gespielt, sich in der Vorrunde in aller Deutlichkeit gegen den SSV Delrath (7:0), der nur die Zweitvertretung ins Rennen schickte, und Rasensport Horrem (5:0) behauptet und im Halbfinale dann auch den TuS Reuschenberg ohne Probleme überrumpelt. "Es hat den Jungs einen Riesenspaß gemacht, leider ohne das gewünschte Resultat. Aber Straberg hat bewiesen, dass in der Halle ein paar gute Kicker reichen, um gut auszusehen", fand TSV-Coach Lambertz. Straberg bewies seine gute Form bereits in der Gruppenphase mit einem klaren 6:2-Sieg über den Bezirksligisten FC Zons, der ebenfalls nur mit der Zweitvertretung an den Start gegangen war und einem 4:3-Erfolg über Reuschenberg. Horrem wurde im Halbfinale mit 6:0 abgefertigt.

Wenn Strabergs Thomas Baumer mit seinen eigenen Schützlingen auch hochzufrieden ist, kritisierte er die Konkurrenz: "Es ist schade, dass die Wertigkeit des Turniers immer weiter abnimmt, weil viele nur noch ihre Zweitvertretung schicken oder gar nicht erst antreten. Das ist auch für die Zuschauer blöd, die voller Erwartung in die Halle kommen. Ich kann die Mannschaften im Abstiegskampf zwar verstehen, aber ich hoffe, dass sich der Fußballkreis dazu Gedanken machen wird."

(pas-)