Volleyballerinnen des TSV Bayer Dormagen machen ganz entspannt Pause

Volleyball : TSV Bayer Dormagen geht entspannt in die Pause

Trotz der 2:3-Niederlage in Olpe ist Trainer Dieter van Oost zufrieden.

(HSp) Wenn man eine 2:0-Satzführung verspielt, dann ist die Enttäuschung eigentlich groß. Bei den Oberliga-Volleyballerinnen des TSV Bayer Dormagen sah das nach der 2:3-Auswärtsniederlage (25:22, 25:22, 23:25, 13:25, 9:15) beim VC SFG Olpe allerdings anders aus: „Ich bin super zufrieden“, resümierte Dieter van Oost, „wir können jetzt ganz ruhig in die Winterpause gehen“. Besonders erfreut war der TSV-Coach über die Tatsache, dass seine jungen Schützlinge aus der deftigen 0:3-Packung in der Vorwoche gelernt haben. „Die Mädels waren dieses Mal pünktlich, hungrig und konzentriert – und das hat sich auch in den ersten beiden Sätzen widergespiegelt“. Am Ende fehlte den Dormagenerinnen aber das letzte Quäntchen Glück, um einen Sieg einzufahren. „Beim 25:25 im dritten Satz haben wir das Spiel dann abgegeben“, erinnert sich van Oost an den Knackpunkt der Partie, „in der Folge ist dann einfach unsere Fehlerquote gestiegen und Olpe hat seine Größenvorteile im Block ausgenutzt“. Weiter geht es für den TSV nun erst im neuen Jahr am 12. Januar mit dem letzten Spiel der Hinrunde. Am Höhenberg erwartet der TSV ab 17 Uhr Aufsteiger TVA Hürth.