Volleyball: TSV Bayer Dormagen muss ohne seine Sieggarantin ran

Volleyball: TSV muss ohne seine Sieggarantin ran

Ohne Mittelblockerin Alex Kohtz wird es schwer gegen TuSEM Essen.

Seit mehr als zehn Jahren ist Alex Kohtz eine ganz wichtige Stütze im Team der Oberliga-Volleyballerinnen des TSV Bayer Dormagen. Seit die Mittelblockerin das Trikot mit dem Bayer-Kreuz auf der Brust trägt, gab es erst eine Partie, die ihr Team gewonnen hat, wenn sie nicht da war. Am morgigen Samstag gibt es nun die nächste Gelegenhgeit für den Tabellenfünften, diese Bilanz aufzupolieren.

Ab 19 Uhr gastiert der Ligavierte TuSEM Essen am Dormagener Höhenberg zum Verfolgerduell – und ausgerechnet jetzt weilt Kohtz im Skiurlaub. Deshalb allerdings die Flinte schon ins Korn zu werfen, kommt für Trainer Adrian Klein nicht in Frage: „Es wird sicherlich schwer, dieses Partie zu gewinnen, aber wir haben uns bei unseren letzten beiden Auftritten sehr gut präsentiert, daran wollen wir anknüpfen.“ Außerdem sollten die Dormagenerinnen zwei Dinge für ein gutes Gefühl mit in die Partie nehmen: Zum einen hat der TSV in der laufenden Saison erst ein Heimspiel verloren – und zwar gegen den souveränen Spitzenreiter TSV Bayer Leverkusen II –, zum anderen tat er sich gegen TuSEM zwar oft etwas schwer, hatte aber zumeist das bessere Ende auf seiner Seite. In der vergangenen Saison gewannen die Mädels vom Höhenberg beide Partien, das Hinspiel ging allerdings mit 1:3 verloren. „Da waren die Mädels zu Beginn aber auch extrem nervös, fanden erst spät in der Partie zu ihrem Spiel“, erinnert sich Klein. Damals, zum Auftakt der Spielzeit 2018/19, brauchten die Dormagenerinnen nach einer suboptimal verlaufenen Vorbereitung noch etwas Zeit, um sich auf den neuen Trainer und die neuen Konstellationen im Team einzustellen. Das ist mittlerweile gelungen, was fünf Siege und Rang fünf in der Tabelle beweisen. Dennoch dürfte es den Hausherrinnen schwerfallen, den Ausfall von Alex Kohtz zu verkraften.