Volleyball: TSV Bayer Dormagen hat mal wieder Personalprobleme

Volleyball : TSV Bayer Dormagen hat mal wieder Personalprobleme

Ausfall der Zuspielerinnen Lara Sanders und Frederike Gey droht.

Trainer Adrian Klein wird sicherlich drei dicke rote Kreuze hinter die Saison machen, wenn er und sein Team diese am 6. April mit der Auswärtspartie beim VV Humann Essen beendet haben. Denn obwohl es so aussieht, als würde der Volleyball-Oberligist TSV Bayer Dormagen als Fünfter im Tabellen-Niemandsland einem entspannten Saisonendspurt entgegensehen, gab es unter der Woche mal wieder Gesprächsbedarf am Dormagener Höhenberg, was die Zukunftsplanungen angeht.

Doch nun gilt es erst einmal, die letzten fünf Saisonspiele mit Anstand über die Bühne zu bringen. Das erste wartet am Samstagabend ab 19 Uhr am heimischen Höhenberg auf die Dormagenerinnen, die den Ligasiebten Dürener TV erwarten. Das Hinspiel am 17. November in Düren läutete so was wie den Beginn der Aufholjagd ein: Nach dem klaren 3:1-Erfolg, bei dem Klein zum ersten Mal auf das Spielsystem umstellte, mit dem der TSV immer noch agiert, ließen die Dormagenerinnen in fünf Partien vier Siege folgen und sicherten sich so einen komfortablen Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Ob das Spiel am Samstag eine ähnliche Initialzündung für den Gastgeber hat, bleibt allerdings abzuwarten, denn eine Wiederholung des Hinspielerfolgs ist zwar wünschenswert aber sicherlich kein Selbstläufer, da mal wieder personell der Schuh drückt. Besonders hinter den Einsätzen der beiden Zuspielerinnen Lara Sanders und Frederike Gey steht noch ein Fragezeichen, so dass Trainer Adrian Klein bei einem Ausfall erneut umstellen müsste.

Mehr von RP ONLINE