Lokalsport: Volleyball: Spielverderber TSV verhindert Aufstiegssause

Lokalsport: Volleyball: Spielverderber TSV verhindert Aufstiegssause

Eigentlich war alles angerichtet, doch die Oberliga-Volleyballerinnen des Düsseldorfer SC haben die Rechnung ohne den TSV Bayer Dormagen gemacht. Vor der Rekordkulisse von über 100 Zuschauern wollte der Tabellenführer in eigener Halle die vorzeitige Meisterschaft und den Aufstieg in die Regionalliga feiern, aber die Dormagenerinnen vermasselten dem Spitzenreiter die Aufstiegssause. Nach mehr als zwei Stunden Spielzeit stand der TSV als glücklicher Sieger fest, hat damit die Entscheidung an der Tabellenspitze noch einmal vertagt.

Zwar haben die Dormagenerinnen nach dem 3:2-Erfolg (23:25, 27:25, 25:22, 13:25, 15:10) immer noch drei Punkte Rückstand auf die Düsseldorferinnen, aber da der DSC auch noch zum ganz heimstarken Tabellendritten VTV Freier Grund muss, bleibt das Aufstiegsrennen spannend. "Ich bin wahnsinnig stolz auf meine Mädels", sagte TSV-Trainerin Hendrike Spaar, "ich wusste zwar, dass so eine Leistung in ihnen steckt, aber die in so einem Spiel abzurufen, ist schon ganz großes Kino. Das war wirklich Werbung für unseren Sport - und zwar von beiden Seiten."

Und das dürften auch die über 100 Zuschauer des Spitzenspiels so gesehen haben, denn beide Teams lieferten ein Volleyballspiel auf Top-Niveau ab. Viele tolle und lange Ballwechsel zeugten davon, dass alle Akteure verbissen um jeden Punkt kämpften und dem Gegner nichts schenkten. Allerdings brauchte der Tabellenzweite aus Dormagen einen Satz, um in die Partie zu finden: Schnell lag er 3:7 zurück, startete dann zwar noch eine Aufholjagd, die aber nicht von Erfolg gekrönt war. Im zweiten Durchgang führte der TSV dann seinerseits mit 20:14, ehe es noch mal richtig knapp wurde. Ähnlich verlief Satz Nummer drei: Der DSC kam von 13:17 noch mal auf 19:21 heran, doch die Dormagenerinnen machten den Deckel zur 2:1-Führung drauf. Im vierten Satz gönnte sich der TSV dann eine kollektive Auszeit, um seine Kräfte dann für den Tiebreak zu bündeln.

(HSp)