Volleyball: Der TSV Bayer Dormagen hat auch im neuen Jahr viele Probleme

Volleyball: Der TSV Bayer hat viele Probleme

Am Samstag stellt sich der Tabellendritte VV Humann Essen am Höhenberg vor.

Etwas mehr als vier Wochen ist es her, seit die Oberliga-Volleyballerinnen des TSV Bayer Dormagen ihr letztes Spiel bestritten haben. Und obwohl ein neues Jahr für das Team von Trainer Adrian Klein begonnen hat, kämpft es immer noch mit den selben Problemen: Zum einen steht mit Gesine Krug eine weitere routinierte Spielerin dem Team bis zum Saisonende nicht mehr zur Verfügung und zum anderen, lässt die Trainingsbeteiligung weiter zu wünschen übrig, wie Mannschaftsverantwortliche Sandra Toenies sagt: „Das hat sich erst im Laufe dieser Woche etwas gebessert.“ Und auch die Generalprobe am vergangenen Sonntag ging in die Hose: Das Freundschaftsspiel gegen Verbandsligist MTV Köln ging mit 1:3 verloren, wobei der TSV allerdings auch nur mit einem Minimalbesetzung am Start war. Dabei wäre es durchaus sinnvoll für den TSV gewesen, sich intensiv auf das letzte Spiel der Hinrunde vorzubereiten, da sicham Samstagabend ab 19 Uhr der Tabellendritte VV Humann Essen am Höhenberg vorstellt. Die junge Truppe aus Essen hat aus acht Spielen sechs Siege und 18 Punkte eingefahren und ist damit punktgleich mit dem VC Olpe ärgster Verfolger von Spitzenreiter Bayer Leverkusen. Dennoch rechnen sich die Dormagenerinnen, die momentan mit 14 Zählern auf dem fünften Tabellenplatz liegen, im Heimspiel etwas aus: „Im letzten Spiel vor Weihnachten gegen Olpe haben wir uns super präsentiert“, erinnert sich Toenies.

Mehr von RP ONLINE